Was gibt es Neues? Informieren Sie die Community über Ihre Fortschritte

30.09.2019 · Update 3.10.2019

Gesunde Nase krank operiert bei Höckerentfernung

Es lohnt sich nicht
Ungefährer Preis: 3.500€

Über den Spezialisten

Bewertung:
Noch keine Bewertungen
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Ich habe im Jahr 2015 eine Nasenkorrektur von Dr. D. durchführen lassen. Es sollte lediglich der Nasenhöcker entfernt werden. Dr. D. riet mir noch zur Verkleinerung der Nasenspitze. Er sagte im Beratungsgespräch, er sei Spezialist auf dem Gebiet, da er sehr viele Nasenkorrekturen durchführt. Auch fühlt er sich "ein Leben lang" verantwortlich für seine Patienten. Diese Aussagen und überzeugten mich und ich entschied mich für den Eingriff. Das war der schlimmste Fehler meines Lebens! Bereits direkt nach der Op konnte man deutlich sehen, dass die Nasenlöcher asymetrisch groß und unterschiedlich hoch waren. Nach ein paar Monaten wurde der Anblick immer schlimmer. Eine Nasenseite kollabierte (fiel in sich zusammen), da hier zuviel Knorpel entnommen wurde. Dies hatte zur Folge, dass ich nachts keine Luft mehr durch die Nase bekam. Zudem hing der rechte Nasenflügel viel tiefer als der linke. Ich sah aus, als hätte ich einen Unfall gehabt. Dr. D. vertröstete mich mehrfach, ich solle abwarten und es sei doch "ganz hübsch" geworden. Im letzten Gespräch bot er mir eine kurze OP (ca. halbe Stunde) zur Korrektur an. Allerdings hatte ich keinerlei Vertrauen mehr und suchte Rat bei anderen Ärzten. Keiner traute sich an die Korrektur, so schlimm war das Ergebnis! Nur ein Arzt aus Leipzig empfahl mir stattdessen das Marienhospital in Stuttgart (Dr. Haack). Dieser Arzt wusste gleich, wer mich operiert hat, er meinte ich sei nicht die Erste die bei ihm vorstellig wird nach einer OP bei Dr. D. mit einem ähnlich missglückten Ergebnis. 2017 wurde ich in Stuttgart vorstellig und nach diversen Tests und Bilddokumentation bot man mir eine Korrektur an. Sogar meine Krankenkasse übernahm den medizinisch notwenigen Teil der 2. Operation, welcher meine Nasenatmung wieder herstellen sowie das Loch in der Scheidewand verschließen sollte. Dennoch hatte ich einen stolzen Eigenanteil von 5.000 Euro zu bezahlen für den kosmetischen Teil. Dr. Haack hat während einer 5-stündigen !! OP meine Nase wieder ansehnlich gemacht. Er musste ein Stück vom Rippenknorpel entfernen und einsetzen. Auch die Nasenatmung ist wieder in Ordnung. Auf eine Nachfrage an Herrn Dr. D., ob ich meine OP Kosten erstattet bekomme oder ob er sich an den Folgekosten beteiligt, da er meine gesunde Nase krank operiert hat, kam nur die Aussage, er hätte mir ja eine (halbstündige) Nachkorrektur angeboten. Aus menschlicher Sicht habe ich mich total im Stich gelassen gefühlt. Daher absolut keine Empfehlung für Dr. D.

12

Kommentare (12)

Ausnahmen gibt's immer mal..sonst wäre die Plattform komplett unglaubwürdig. Mein Arzt hat ca 10 weitere Patienten(von denen ich weiß) komplett entstellt und Gesundheitlich ruiniert und hat 100% bei Jameda...nicht eine negative Bewertung....???...naja wers glauben will der glaubt..Wer nicht der informiert sich anderweitig
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?
Antworten
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Hat Ihnen dieser Erfahrungsbericht gefallen? Erzählen Sie uns hier von Ihrer eigenen Erfahrung!

Anzeige

Alle Inhalte auf dieser Seite werden von echten Benutzern des Portals erstellt und nicht durch Ärzte oder Spezialisten.

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.