Was gibt es Neues? Informieren Sie die Community über Ihre Fortschritte

6.05.2021 · Update 6.05.2021

Mein Kosmetischer Eingriff und die Nachwirkungen auf meine innere Energie

Es lohnt sich
Ungefährer Preis: 10.000€
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Ich hab mein Leben lang Diaten gemacht. Die letzte war erfolgreich, ich fühlte mich gut, vital, attraktiv... bis auf die hängenden Hautfalten die mir zurück blieben. Anfangs versuchte ich damit zu leben, liesen sie sich doch gut verstecken. Doch eines Tages hatte ich eine Sexuelle zusammenkunft.... welche ich seid der Gewichtsabnahme vermieden hab. Als er mich auszug und meinen Körper sah..... Ich werde diesen Ausdruck von Abscheu und Ekel in seinen Augen nie mehr vergessen... stand für mich fest das ich etwas dagegen tun muss. Ich las mich durch Erfahrungsberichte, suchte einen Chirurgen in meiner Nähe und verglich sie. Nach dem ich mich für einen entschieden hatte dessen Erfolgsberichte für sich sprachen suchte ich ihn in seiner Klinik auf. Das Ambiente, das Personal, die freundlichkeit die mir entgegenströmte bestärkte mich in meinem Vorhaben. Das Gespräch mit dem Chirurgen verlief sehr angenehm, enthielt alle Informationen die wichtig waren... Kurz gesagt, ich machte mir einen Termin zum Eingriff. Und nachdem ich mit meinem Busen noch nie zufrieden war machte er den gleich mit. Die Kosten beliefen sich auf 10000 Euro die ich mir in der Zeit zusammen sparte in der ich mein Gewicht halten musste um überhaupt operiert zu werden. Ein halbes Jahr. Das entnahm ich den Vorabinformationen aus meiner Recherche und war deshalb beim Erstgespräch schon gut vorbereitet. Die Zeit bis zum Eingriff war für mich eine in Freude auf bevorstehendes Ereignis kaum abzuwartende Phase in der ich keinerlei Angst oder Befürchtungen hatte. Ich war positiv eingestellt und alles Gerede über Komplikationen und was alles passieren könnte hab ich von besorgten Mitwissern in den Wind geschlagen. Ich hab in der Wartephase weiter mein Gewicht gehalten, hab zu rauchen aufgehört, alle Untersuchungen für die Op Tauglichkeit gemacht. Dann der Tag der Op. Um 8 Uhr war ich dort, wurde von der Schwester ins Zimmer gebracht, hab mich umgezogen und dann gings schon in den Operationsraum. Nach den letzten Vorbereitungen bekam ich eine Vollnarkose aus der ich im Zimmer erwachte. Draussen wars schon finster, ich sah auf die Uhr, halb 6 Abends. Die Op dauerte sechseinhalb Stunden sagte man mir, es ist alles gut verlaufen. Ich hatte keine Schmerzen, war nur sehr neugierig auf das Ergebnis. Mein Resümee.... Ich würde nie mehr beides zugleich operieren lassen. Warum? Durch die Bauchdeckenstraffung konnte ich nicht aufrecht gehen, wenn ich mich hochziehen wollte hatte ich,... ich würde es jetzt net als Schwerzen bezeichnen, Muskelkater.... triffts genau. Wie nach Brusttrainingsübungen halt. Dadurch war die Genesungszeit zwar ein bissl intensiver vom Empfinden her, aber Schmerzfrei. Die Zeit danach musste ich einen Mieder tragen, durfte mich nur mir dem Waschlappen frisch machen. Die Nahtentfernung verlief problemlos, die Narbe selbst war, wenn am Bauch auch sehr lang, wunderschön, schmal, eine feine Linie über meinen Körper mit der ich sehr gut leben kann. Die Nahtabschlüsse beidseids lies ich nachkorrigieren. Dafür wurde mir nur das Material verrechnet. Nach drei Monaten war ich endlich alle Pflaster und auch den Mieder los. Eine Befreiung. Ich bin glücklich diesen Schritt gegangen zu sein und würde es jederzeit nochmal so machen. Die anfängliche Energielosigkeit führte ich auf die Op zurück, wird schon wieder vergehen. Aber sie vergang nicht. Meine Arbeit, die ich vorher liebte, in der ich aufging, bereitete mir keine Freude mehr. Ich stand in der Früh schwer auf, was mir früher stets leicht viel, ich brauchte viele Pausen, war Motivations und Antriebslos. Ich verlor meinen Job, meine sozialen Kontakte und meine Depression kam zurück. Seid dem bin ich krank, mal eine Nervenentzündung, dann der Ischias, Venenentzündung, Magen/ Darm Beschwerden, Schilddrüse. Mit meinem Gewicht bin ich jetzt wieder oben, bin wegen Depressionen in Behandlung, kann mich zu nichts aufraffen. Ich liebe meine operierten Stellen aber ich hasse meinen Körper, hasse mich.

1

Kommentar (1)

Hallo Gabriella,

vielen Dank, dass du diese Erfahrung mit uns teilst.
Es tut uns sehr leid zu hören, was für eine schwere Zeit du gerade durchlebst. Bitte hohl dir Unterstützung und verlier deinen Lebensmut nicht. Eine Depression gehört behandelt.

Hoffentlich geht es dir bald wieder besser. Wir schicken dir ganz viel Kraft
Liebe Grüße
Stefanie von Estheticon
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?
Antworten
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Hat Ihnen dieser Erfahrungsbericht gefallen? Erzählen Sie uns hier von Ihrer eigenen Erfahrung!

Anzeige

Alle Inhalte auf dieser Seite werden von echten Benutzern des Portals erstellt und nicht durch Ärzte oder Spezialisten.

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.