Gendiagnostik in der ästhetischen Medizin

Planen Sie einen Eingriff?

Füllen Sie einen kurzen Fragebogen aus und schicken Sie unverbindlich Ihre persönliche Anfrage an bis zu 4 Spezialisten für diesen Eingriff. Erhalten Sie einfacher eine konkrete Antwort von den Fachexperten der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie: schnell und kostenlos!

Haben Sie den Eingriff hinter sich?

Teilen Sie Ihre Erfahrungen in einem kurzen Fragebogen mit und helfen Sie anderen, eine Entscheidung zu treffen.

  1. Step 8
  2. Step 9
  3. Step 10
  4. Step 11
  5. Step 12
  6. Step 13
  7. Step 14
  8. Step 15

Was ist Ihre jetzige Körbchengröße?

Welche Körbchengröße wünschen Sie sich?

Welche Brustform gefällt Ihnen?

Wie würden Sie Ihre Brust bezeichnen?

Welche Implantatmarke bevorzugen Sie?

Wann soll die BrustOP stattfinden?

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Wollen Sie sich gegen Komplikationen nach dem Eingriff versichern?

Autor:

Unsere DNA kann auf die Anfälligkeit unseres Körpers für verschiedene Krankheiten, bzw. Komplikationen hinweisen. Immer öfter wird sie deshalb auch im Vorfeld ästhetischer Behandlungen eingesetzt

Wünschen Sie sich eine schönere, prallere Brust? Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten - zum Beispiel Silikon oder Eigenfett. Welche Methode ist doch gerade für sie gut geeignet? Hier hilft eine umfangreiche Anamnese und Beratung. Und heute gibt es noch eine weitere Diagnosemöglichkeit - und zwar die Genanalyse.

Vorteile der Genanalyse

Was bedeutet dies für die Patientinnen? Vor der eigenen Wahl der Behandlungsmethode können sie sich die DNA durchleuchten lassen. So kann man beispielsweise feststellen, ob ein erhöhtes Risiko einer Kapselfibrose droht. Was passiert bei dieser Komplikation? Der Körper betrachtet die Implantate als Fremdkörper - und kapselt sie ein. Die Konsequenz: Schmerzen und Deformation der Brust.

In diesem Fall ist also eher die Behandlung mit Eigenfett empfehlenswert. Wenn die Analyse an das Risiko einer Krebserkrankung zeigt, dann sollte man die Behandlung mit Eigenfett, die auch Lipofilling genannt wird, lieber vermeiden.

dna 1811955 1920

Genanalyse und Hautkrebspatienten

Ist die beschriebene Diagnosemöglichkeit auch für Hautkrebspatienten geeignet? Die Antwort ist positiv: Wenn sich nämlich eine genetische Veranlagung herausstellt, dann ist die Wahrscheinlichkeit des Ausbruchs der Krankheit sehr groß. Wenn dies im Vorfeld bekannt ist, dann kann die Therapie entsprechend ausgerichtet werden.

Natürlich gibt es nie eine 100-prozentige Garantie bezüglich dieser Genanalyse. Auch andere Faktoren sind wichtig. Dank der Genanalyse kann man jedoch die Sicherheit wesentlich erhöhen. Und die Gendiagnostik wird sich sicherlich in der Zukunft noch weiterentwickeln.

Wenn Sie zu diesem Thema weitere Informationen erfahren möchten, kontaktieren Sie bitte die Beta Klinik in Bonn: www.beta-plastische-chirurgie.de/

866215
Dr. med. Daniel Sattler, Spezialist der Beta Klinik Bonn

Aktualisiert: 23.12.2020

Autor

Dr. med. Daniel Sattler ist Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie und leitet seit 2014 die Beta Aesthetic. Als internationales Mitglied in der ‚American Society of Plastic Surgeons‘ steht er für besonders hohe Standards bei operativen Behandlungen, Fortbildung, Ethik und Forschung.

Diskussion zum Thema

Brustvergrößerung - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen