Klitorisreduktion (clitoral hood reduction)

Autor:

Hoodectomy, auch bekannt als clitoral hood reduction ist der Begriff, mit denen ein plastisch-chirurgischer Eingriff im Genitalbereich einer Frau bezeichnet wird, der in einer Verkleinerung des Klitorisgewebes besteht. Die Klitoris besteht aus der zarten und hochempfindlichen Haut, die die Vorhaut (Präputium) bildet, daher der Name.

Was ist eine Hoodectomy (Verkleinerung der Klitorishaube)?

Die Verkleinerung der Klitoris ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem das überflüssige Gewebe, das die Klitoris im oberen Bereich und auf beiden Seiten umgibt, reduziert wird. Ihr Zweck ist es, die Klitoris vor unerwünschter Stimulation zu schützen. Wäre die Vorhaut nicht vorhanden, wäre die Klitoris einem ständigen Reiben durch die Kleidung ausgesetzt.
Aufgrund der Schutzfunktion und der visuellen Ähnlichkeit dieses Gewebes wird die Vorhaut als "Haube" bezeichnet. Die Haube kann bei jeder Frau anders aussehen, und es ist durchaus üblich, dass sie in ihrer Größe variiert. Manche Frauen haben jedoch so viel Haut um die Klitoris herum, dass sie das tägliche Agieren der Frau behindert.

clito a
Fotos nach einer Klitoris-und Schamlippenverkleinerung (Foto: privatärztliches Archiv von Frau Dr Skulavik)

Wer ist eine geeignete Patientin für eine Klitorisverkleinerung?

Das Durchschnittsalter der Patientinnen, die sich für diese Art der Operation eignen, liegt zwischen 20 und 30 Jahren. Aber auch ältere Patienten, deren Kinder bereits erwachsen geworden sind, suchen nach Lösungen für dieses Problem. Deshalb können wir sehen, dass die Schwangerschaft selbst und die natürliche Geburt nicht die Hauptursache oder der Auslöser für diese Veränderungen ist. Eine geeignete Patientin ist jede Frau, die das Gefühl hat, dass die Vorhaut ihrer Klitoris ein normales Funktionieren des Intim- und Alltagslebens verhindert.
Bei einigen Frauen entwickelt sich die so genannte Hypertrophie - ein Haut- und Gewebeüberschuss- nicht nur in der gesamten Klitorishaube, sondern auch im Bereich unterhalb der Klitoris. Bei Frauen mit einer genetischen Veranlagung kommt es in der Regel zu einer Vergrößerung der inneren Schamlippen, und mit dem Fortschreiten dieser Erkrankung kann nichts anderes als eine leicht invasive Verkleinerungsoperation durchgeführt werden.

joze b

Was verursacht eine Schamlippenhypertrophie oder eine Vergrößerung der inneren Schamlippen?

Dieses Problem ist zu 99% mit einer Hypertrophie (Vergrößerung) der inneren Schamlippen verbunden, die häufig angeborenen und hormonellen Ursprungs ist. Die Vergrösserung kann von Geburt an sichtbar sein, manifestiert sich aber meist erst in der Pubertät vollständig.
Die häufigste Ursache für die Hypertrophie der Klitorishaube ist, abgesehen von hormonellen Ursachen (exogene androgene Hormone), eine chronische Irritation dieses Bereichs, die ebenfalls stark zur Vergrößerung beiträgt.
Nicht zuletzt können hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft in diesem Fall wichtig sein, auch altersbedingte Veränderungen können nicht ignoriert werden. Die Schamlippenhypertrophie kann eine oder beide Seiten der Schamlippen betreffen und erfordert oft keine Diagnose, die über die Meinung des Experten hinausgeht.

clito

Fotos nach einer Schamlippenverkleinerung (Foto: privatärztliches Archiv von Frau Dr Skulavik)

Welche Probleme können dank der Hoodectomy gelöst werden?

Überflüssige Haut im und unter dem Klitorisbereich verursacht Probleme nicht nur im Alltag (Unbehagen und Reibung beim Gehen, in enger Kleidung, Unterwäsche), sondern auch bei anderen Aktivitäten wie Sport (Laufen, Radfahren usw.) und bei der Benutzung der Sauna. Auch das erhöhte Infektionsrisiko ist nicht zu vernachlässigen, ähnlich wie bei Männern, die sich aus hygienischen Gründen einer Beschneidung unterziehen.
Insbesondere bei einem großen Hautüberschuss kann das bei mangelnder Hygiene angesammelte Smegma zu Juckreiz, Krätze und Sekundärinfektionen und in der Folge zu Pseudophimose führen, und gerade die operative Verkleinerung der Klitorishaube kann bei der Vorbeugung und richtigen Hygiene helfen.
Der sexuelle Aspekt ist ebenso wichtig: Die Klitoris ist in die überschüssige Haut eingetaucht (buchstäblich versteckt) und sehr schwer zugänglich, was die Frau daran hindert, Erregung und Orgasmus zu erreichen. Diese Art von Problemen im Intimbereich kann zu Angst, Frustration und schliesslich zu Unzufriedenheit mit den sexuellen Erfahrungen und nicht zuletzt zu Unsicherheit im Zusammenhang mit dem Aussehen der äusseren Genitalien führen. Daher wird diese Operation dazu beitragen, die Möglichkeit und die Dauer von Orgasmen zu verbessern. Viele Frauen behaupten, dass sich ihr Sexualleben nach dem Eingriff zusammen mit ihrem allgemeinen Selbstvertrauen verbessert hat.

Das Problem mit dem Hautüberschuss in diesem Bereich ist, dass er den Kopf der Klitoris verdecken oder sogar bedecken kann. Die Klitoris enthält viele Nervenenden, die entscheidend sind, um einen klitoralen Orgasmus zu erreichen, sei es beim Geschlechtsverkehr oder bei der Masturbation, wenn die Haut der Haube überhängend ist, kann sie die Fähigkeit hemmen, sexuelle Erregung oder Lust zu empfinden und einen Orgasmus zu erreichen.

clito b
Fotos nach einer Klitoris- und Schamlippenverkleinerung (Foto: privatärztliches Archiv von Frau Dr Skulavik)

Auswirkungen der clitoral unhooding

Das Ergebnis der Operation ist nicht nur die Verjüngung der äußeren Genitalien, sondern vor allem ein besserer Zugang zur Klitoris (aber nicht deren vollständige Freilegung) und damit eine ausgeprägtere Erregung und verbesserte sexuelle Befriedigung der Frau. Die clitoral unhooding ist ein häufig durchgeführter Eingriff und wird im Idealfall gleichzeitig mit der Schamlippenplastik der inneren Schamlippen durchgeführt, da es sich um eine einzige morphologisch-funktionelle Einheit handelt, die nicht separat operiert werden sollte. Der Eingriff sollte nicht nur aus anatomischen, sondern vor allem auch aus ästhetischen Gesichtspunkten kombiniert werden. 

Hoodectomy kombiniert mit Vaginalplastik (Schamlippenplastik)

Wenn die Patientin ein Problem mit Hautüberschuss unter der Klitoris hat, ist es ideal, dieses Problem während der Schamlippenkorrektur zu lösen, da der Chirurg den Schnitt genau nach der anatomischen Konstitution jeder Patientin streng individuell auswählt. Natürlich ist es auch nach einer Schamlippenplastik immer möglich, die Klitorishaube und die Hautfalten zu verkleinern, wenn dies in der Vergangenheit schon einmal gemacht wurde, aber es ist zu beachten, dass der resultierende Effekt nie so optimal sein wird wie bei der Schamlippenplastik.
Die Schamlippenplastik mit Klitorishaubenverkleinerung ist ein sicherer chirurgischer Eingriff, der den Patientinnen zu einem wesentlich besseren Komfort, einer schöneren Ästhetik des gesamten äusseren Genitalbereiches verhelfen und nicht zuletzt das Selbstbewusstsein der Patientin dauerhaft steigern kann.

joze a
Frau Dr. Jozefina Skulavik ist Spezialistin auf dem Gebiet der Intimchirurgie von Frauen 

Chirurgische Verkleinerung der Klitorishaube

Die Operation sollte von einem sehr erfahrenen und spezialisierten plastischen Chirurgen durchgeführt werden. Der Eingriff ist in diesem Bereich relativ unkompliziert und wird in der Regel unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
Während des Eingriffs wird die überhängende Haut der Haube verkleinert, so dass die Klitoris zugänglich, aber nicht vollständig freigelegt bleibt. Bei der Operation sollte die Anatomie jeder Patientin berücksichtigt werden, da es grosse anatomische Unterschiede zwischen den Frauen gibt. Gleichzeitig werden hypertrophierte längsverlaufende Paralabialalgen entfernt, so dass der Übergang zwischen Vorhaut und inneren Schamlippen glatt und ohne zusätzliche Haut ist.
Während der Operation bleibt die Klitoris selbst intakt, und wenn sie in der rechten Gewebeschicht operiert wird, kommt es zu keiner Schädigung der empfindlichen Innenschleimhaut. Da die Klitorisnerven nicht gestört sind, stellten die Patienten keine Abnahme der Sensibilität oder der Fähigkeit, Erregung zu erreichen, fest; im Gegenteil: Die Ergebnisse der vorliegenden Studie schliessen ein, dass die durchschnittliche Patientenzufriedenheit nach dem Eingriff 9,2 von 10 beträgt, wobei 95% der Patientinnen den Komfort steigern, 93% der Patientinnen eine Verbesserung des Selbstwertgefühls und 71% eine Verbesserung des Sexuallebens erfahren.
Der Eingriff dauert mindestens 1 Stunde und wird ambulant durchgeführt. Wird sie mit einer Schamlippenplastik kombiniert, ist sie zeitlich auf 2,5 Stunden einschliesslich der Vorbereitung begrenzt.

clito c
Klitorisreduktion (Foto: privatärztliches Archiv von Frau Dr Skulavik)

Mögliche Risiken und Komplikationen der Klitorisreduktion

Wie jeder chirurgische Eingriff birgt auch diese Operation ein gewisses Risiko und manchmal Komplikationen wie Blutungen, Hämatome, Schwellungen und im schlimmsten Fall Infektionen, die ebenfalls kontrollierbar sind und sich ästhetisch nicht auf das Ergebnis auswirken, wenn sie rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Es besteht kein Risiko einer Nervenverletzung, es sei denn, die Komplikation ist tiefgreifender.
Die Narbenheilung ist sehr individuell, aber im Allgemeinen sind die Narben in diesem Bereich sehr unauffällig. Veränderungen der Sensibilität in beiden Richtungen (Hypo- und Hypersensibilität) passen sich innerhalb von 8 Wochen an.

Postoperative Versorgung nach Klitorisreduktion

Die Patientinnen können unmittelbar nach der Operation und noch einige Tage danach mit leichten Blutungen, Schwellungen und Beschwerden rechnen. Nach der Operation wird eine Ruhepause von 3-7 Tagen empfohlen, insbesondere wenn die Hoodectomie mit einer Vaginalplastik kombiniert wird.
Starke körperliche Bewegung und Sport werden für etwa 6-8 Wochen nicht empfohlen, Geschlechtsverkehr sollte für etwa 5 Wochen vermieden werden. Sauna und Solarium sind zumindest in den ersten 3 Monaten nicht erlaubt. Fäden müssen nicht entfernt werden, da sie normalerweise resorbierbar sind. Eine strenge individuelle Empfehlung erhalten Sie von Ihrem Plastischen Chirurgen.

 

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie gerne direkt Frau Dr Skulavik unter diesem Link

Aktualisiert: 19.11.2020

Autor

Dr. Skulavik hat eine Lizenz für Plastische Chirurgie in 3 europäischen Ländern (Slowakei, Österreich und Tschechische Republik). Ihr Spezialgebiet ist die Intimchirurgie. In diesem Bereich hat sie ihre eigenen speziellen Techniken entwickelt. Seit 2013 arbeitet sie in der Mediklinik, der neuen Priv

Diskussion zum Thema

Schamlippenverkleinerung (Schamlippenkorrektur) - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen