Intimchirurgische Eingriffe bei MIRA-BEAU

Autor:

Die weibliche Intimchirurgie ist ein häufig diskutiertes Thema. Obwohl die operative Schamlippenkorrektur der gefragteste Eingriff ist, gewinnen auch andere intimchirurgische Eingriffe ständig an Beliebtheit. Frau Prof. Dr. Ursula Mirastschijski ist eine erfahrene Fachexpertin, die sich seit vielen Jahren auf weibliche und männliche Intimchirurgie spezialisiert hat. Erfahren Sie in dem folgenden Interview weitere Informationen über die Möglichkeiten der Schamlippenkorrektur in der Praxis von Frau Prof. Dr. Dr. Mirastschijski.

Weibliche Intimchirurgie

Frau Prof. Mirastschijski, ab welchem Alter kommen bei Frauen überhaupt intimchirurgische Eingriffe in Frage?

Intimchirurgische Eingriffe sind ab der Volljährigkeit, d.h. ab dem 18. Lebensjahr möglich. Eine Korrektur bei vergrößerten Schamlippen wird häufig auch von sehr jungen Patientinnen gewünscht. In den meisten Fällen ist hierbei eine Korrektur der kleinen Schamlippen gemeint.

mira frau1
Weibliche Intimkorrekturen sind ab dem 18. Lebensjahr möglich

Welche weitere intimchirurgische Eingriffe sind noch gefragt?

Häufig wird auch nach einer Verjüngung des äußeren Genitals gefragt, die zum Beispiel mit PRP (platelet rich plasma, Eigenblut) durchgeführt werden kann. Die Unterspritzung des G-Punktes mit PRP gewinnt ebenfalls ständig an Beliebtheit. Weiterhin sind auch Verfahren wie Eigenfettunterspritzung mit Auffüllung der großen Schamlippen  zur Volumisierung eingefallener äußerer Schamlippen sowohl bei jüngeren als auch älteren Frauen sehr nachgefragt. Ich biete diese und weitere Methoden in meiner Praxis an. Gerne kann ich in einem persönlichen Gespräch hier weitere Informationen vermitteln.

Indikation für Schamlippenkorrektur

Woran erkennen die Patientinnen, dass sie für eine Schamlippenkorrektur geeignet sind?

In der heutigen Zeit rasieren sich die meisten Frauen. Daher sind viele Patientinnen mit dem Aussehen des Intimbereiches unzufrieden: die kleinen Schamlippen können über die großen Schamlippen hervor ragen, was die betroffenen Patientinnen als störend empfinden. Als besonders störend werden die vergrößerten Schamlippen bei der Wahl der Kleidung, beim Radfahren oder Reiten empfunden. Einige Patientinnen berichten sogar über große Schmerzen. Auch der Geschlechtsverkehr kann für die Betroffenen problematisch oder gar schmerzhaft sein. Die Gründe für eine Intimoperation sind häufig also nicht nur ästhetisch, sondern auch funktionell.

Schamlippenkorrektur: OP & minimal-invasive Alternativen

Können Sie bitte kurz beschreiben, wie die Schamlippenkorrektur durchgeführt wird?

Die Schamlippenkorrektur wird in den meisten Fällen in örtlicher Betäubung durchgeführt. Ich benutze eine Spezialsalbe, die vor der OP aufgetragen wird, so dass die Spritze mit dem örtlichen Betäubungsmittel nicht mehr gespürt wird. So kann der Eingriff problemlos in örtlicher Betäubung durchgeführt werden, und es ist oft keine Vollnarkose erforderlich. Die Wahl der Operationstechnik ist von dem Aussehen des Genitals abhängig. Die Nachsorge ist in der Regel einfach, Patientinnen dürfen nach dem Eingriff duschen und müssen keine Antibiotika einnehmen. Es wird eine desinfizierende Creme empfohlen, um Infektion vorzubeugen. Nach 1 Woche ist der Intimbereich in der Regel stabil und schon weitest gehend abgeschwollen.

mira logo
Frau Prof. Dr. Mirastschijski spezialisiert sich in ihrer Praxis MIRA-BEAU auf weibliche und männliche Intimchirurgie auf höchstem Niveau

Gibt es ebenfalls minimal-invasive Behandlungen zur Korrektur der Schamlippen?

In der Intimchirurgie wird häufig die Eigenfettunterspritzung eingesetzt. Das Fett wird an der Entnahmestelle abgesaugt und in die Schamlippen gespritzt. Im Bereich der Entnahmestelle können Schmerzen auftreten, Patientinnen sollten darüber hinaus auf das Tragen der Kompressionswäsche achten. Die Eigenfetttransplantation ist ein Standardeingriff für einen plastisch-ästhetischen Chirurgen und in diesem Fall eine sehr gute Möglichkeit, Volumendefizite des Genitales zu korrigieren.

Schamlippenkorrektur: Vorbereitung und Nachsorge

Wie sollten sich die Patientinnen für eine Schamlippenkorrektur vorbereiten?

Die Vorbereitung ist minimal. Patientinnen sollten sich vor der OP duschen und eine Intimrasur durchführen. Die Regelblutung ist kein Problem, Patientinnen können sich wie gewohnt mit einem Tampon versorgen.

Ist das Ergebnis der Schamlippenkorrektur sofort nach der OP sichtbar?

Im Prinzip ja: die eigene Verkleinerung ist sofort nach der OP sichtbar, der Intimbereich ist allerdings zu Beginn noch sehr angeschwollen. Nach 1 Woche kommt es zur Abschwellung und dann erst wird das gewünschte Ergebnis sichtbar. Das Ziel ist, dass die kleinen Schamlippen nach der OP wieder von großen Schamlippen verdeckt und nicht mehr sichtbar sind.

Heilungsphase nach Schamlippenverkleinerung

Mit welchen Einschränkungen sollten die Patientinnen in der Heilungsphase rechnen? 

Die Heilungsphase nach einer Schamlippenkorrektur dauert in der Regel eine Woche bis 14 Tage. Ich verwende selbst-auflösende Fäden, daher ist kein Fadenzug erforderlich. Patientinnen sollten für 4 Wochen auf Radfahren und Reiten verzichten, sportliche Aktivitäten sollten für 2 Wochen vermieden werden. Geschlechtsverkehr ist wieder nach 4-6 Wochen möglich.

mira portret
Frau Prof. Dr. Ursula Mirastschijski ist die richtige Ansprechpartnerin, wenn es um weibliche und männliche Intimchirurgie geht

Gibt es noch weitere Informationen, auf die Sie in Bezug auf Schamlippenkorrektur hinweisen möchten?

Patientinnen sollten sich immer von einem erfahrenen Facharzt/-ärztin behandeln lassen. Dieser Arzt / Ärztin sollte über eine spezielle Ausbildung im Bereich der Intimchirurgie verfügen und die intimchirurgischen Eingriffe häufig durchführen. Empfehlenswert ist es, dass sich Patientinnen eine Zweitmeinung einholen, falls sie verunsichert sind. Gerne stehe ich für eine Beratung und weitere Informationen in einem persönlichen Gespräch nach Terminvereinbarung zur Verfügung.

Frau Prof. Mirastschijski, herzlichen Dank für das Interview!

Publiziert: 31.07.2020

Autor

Ihr Medizinstudium hat die erfahrene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit Zusatzbezeichnung Handchirurgie an der Universität Ulm absolviert. Sie ist als Spezialistin für männliche Intimchirurgie und geschlechtsangleichende Operationen tätig.

Diskussion zum Thema

Schamlippenverkleinerung (Schamlippenkorrektur) - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen