Nicht-invasive Methoden bei Lipohypertrophie?

Nicht-invasive Methoden bei Lipohypertrophie?

Sauerampfersalat  |  Visitor  |  Sachsen
  • 2 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Hallo,
bei mir wurde gerade eine Lipohypertrophie diagnostiziert. Nachdem ich seit Jahren kontinuierlich zunehme obwohl ich mich sehr viel bewege und gesund ernähre, ist diese Diagnose Schock und Erleichterung zugleich: meine immer dicker werdenden Beine, Hüfte und neuerdings auch Bauch sind nicht einer mangelnden Disziplin geschuldet, sondern Veranlagung. Das bedeutet aber auch, dass ich dem überhaupt nichts entgegensetzen kann. An dieser Vorstellung verzweifle ich geradezu und möchte mich deshalb über die anscheinend einzige Möglichkeit informieren dem allem entgegenzuwirken - eine Liposuktion.
Ich habe nun schon viel im Internet recherchiert und bin in diesem Kontext immer nur auf die Liposuktion bei Lipödem gestoßen. Aber wie sieht es mit nicht-invasiven Methoden aus? Stellen die hier tatsächlich gar keine Option dar?
Dr.med. Daniel Bas Orth  |  Basic member  |  Spezielle HNO-Chirurgie  |  Weinheim
  • 773 Antworten
  • 340 Gefällt mir
Hallo, Die Kombination aus Kavitation und Radiofrequenz stellt eine Alternative dar. Sie müssen jedoch wissen, dass egal für welches Verfahren Sie sich entscheiden, kein dauerhaftes Ergebnis erreicht werden kann und die Behandlung immer wieder wiederholt werden muss. Leider ist meine Praxis zu weit weg, ich hätte mich gerne darum gekümmert. LG Dr. med. Bas Orth
Sauerampfersalat  |  Visitor  |  Sachsen
  • 2 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Wieso genau diese Kombination? Und in welchen Abständen wäre das in etwa zu wiederholen?

Antwort an Sauerampfersalat

Dr.med. Daniel Bas Orth  |  Basic member  |  Spezielle HNO-Chirurgie  |  Weinheim
  • 773 Antworten
  • 340 Gefällt mir
Man müsste das einmal pro Woche 8-10x machen und dann zur Erhaltung je nach Befund.

Antwort an Sauerampfersalat

Dr.med. Daniel Bas Orth  |  Basic member  |  Spezielle HNO-Chirurgie  |  Weinheim
  • 773 Antworten
  • 340 Gefällt mir
Hallo nochmal, Letztendlich spielt es keine Rolle, ob Sie die krankhaft veränderten Fettzellen absaugen, durch Druckwellen (Kavitation) mechanisch zerstören oder mittels Hitze (Radiofrequenz) dauerhaft beseitigen, weg ist weg. Bei allen Verfahren bleiben Fettzellen zurück, die sich wiederum krankhaft vergrößern können (nicht müssen). Kombiniert man verschiedene nichtinvasive Verfahren (Kavi+RF) potenziert sich das Ergebnis und es kann in unterschiedlichen Tiefen gearbeitet werden. Der Vorteil zur Absaugung besteht in der gleichzeitigen Straffung und Drainage, es treten keine Infektionen ein, es ist keine Narkose erforderlich, keine Schnitte, keine Narben, keine Dellen/Wellen, keine Verletzung von Unterhautstrukturen, kein Mieder....... Es gibt mittlerweile zahlreiche erfolgreiche Ergebnisse mit diesem Verfahren. Wie gesagt : es geht darum, die Anzahl der Fettzellen zu verringern, wie spielt am Ende keine Rolle. Grüße
Dr. med. Hans Bucher  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Nürnberg
  • 792 Antworten
  • 339 Gefällt mir
Die normale Behandlung bei Lipohypetrophie ist die Fettabsaugung. Nicht-invasive Methoden haben keinen nachweisbaren Effekt.
Sauerampfersalat  |  Visitor  |  Sachsen
  • 2 Antworten
  • 1 Gefällt mir
Und die ist auch nachhaltig?

Antwort an Sauerampfersalat

Dr. med. Hans Bucher  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Nürnberg
  • 792 Antworten
  • 339 Gefällt mir
Normalerweise schon. Sie schützt natürlich nicht vor einer Gewichtszunahme.

Weitere Bewertungen

Liposuktion Alternative - Nicht - invasive Fettbeseitigung - Videos zum Thema

Nicht-invasive Fettbeseitigung

93% Zufriedenheit. Insgesamt 80 Erfahrungen.

Spezialist in Ihrer Nähe