Vier besten ästhetischen Behandlungen für ein schmaleres Gesicht

Die ästhetische Medizin bietet unterschiedliche Lösungen für alle, die sich ihr Antlitz schöner, jünger, straffer und harmonischer wünschen. Dank verschiedener operativer und nicht-operativer Methoden ist es möglich, das Gesicht zu verschmälern. Ziel ist es, eine frischere und festere Haut zu erhalten und bestimmte Merkmale hervorzuheben und zu korrigieren. Lesen Sie mehr über die vier besten Behandlungen: Bukkale Lipektomie, Kryolipolyse, Radiofrequenztherapie und Laserlipolyse.

Bukkale Lipektomie: Wangenfettpolster chirurgisch entfernen

Die bukkale Lipektomie ist ein plastisch-chirurgischer Eingriff im Bereich der Gesichtsverschmälerung. In einer einfachen Operation wird unerwünschtes Wangenfett entfernt.

Wir alle haben Fettablagerungen in den Wangen, den sogenannten Bichat'schen Wangenfettkörper. Dieser ist besonders im Kindesalter stark ausgeprägt, doch auch später kann er die Form unseres Gesichts noch definieren.

Je nach Größe des Fettkörpers erscheint dieses mehr oder weniger rund oder schmal. In manchen Fällen kann das zu deprimierender Unzufriedenheit mit dem eigenen Aussehen führen. Pausbacken im Erwachsenenalter werden zum Beispiel als eher unattraktiv empfunden.

Eine Lösung des Problems kann die Reduktion oder komplette Entfernung der Wangenfettpolster sein. Genau das leistet die bukkale Lipektomie. Der Eingriff ist dabei denkbar unkompliziert, denn das Fett wird durch zwei kleine Schnitte im Mund entfernt, sodass die Narben der Einschnitte nicht sichtbar sind. Durch dieses Verfahren können die Wangenknochen definiert und die Gesichtszüge weicher gemacht werden.

Bukkale Lipektomie
Bukkale Lipektomie leistet komplette Entfernung der Wangenfettpolster

Die Wangen-OP verleiht dem Patienten ein jüngeres Aussehen und ein besser gezeichnetes Gesicht. Nach einem oder eineinhalb Monaten sind die Resultate vollends sichtbar.

Um ein Infektionsrisiko zu vermeiden, sollte der Patient in den ersten fünf Tagen nach dem Eingriff Antibiotika einnehmen. Auch zu entzündungshemmenden Medikamenten wird geraten, denn diese können die Schwellung verringern, die durch die OP entsteht. Auftretende Hämatome sind ebenfalls nicht unüblich, sie verschwinden aber nach ein paar Tagen von selbst wieder.

Beide Nebenwirkungen sind übrigens völlig normal und kein Grund zur Beunruhigung.

Da die Einschnitte im Mund gemacht werden, empfehlen Chirurgen den Patienten, nach dem Eingriff besonders auf die Zahn- und Mundhygiene zu achten. Vermieden werden sollte auch der Verzehr von Produkten, die die Vermehrung von Bakterien fördern. Auf den Genuss von Tabak sollte zudem verzichtet werden. Alle genannten Maßnahmen vermindern die Gefahr einer Infektion deutlich.

Insgesamt ist die Bukkale Lipektomie eine sehr effektive Behandlung, um das Gesicht schnell und effektiv zu verschmälern

In einigen Fällen kann sie mit anderen ästhetischen Behandlungen, wie der Laserlipolyse, der Kryolipolyse oder der Radiofrequenztherapie, kombiniert werden.

Kryolipolyse: Fett weg durch Kälte

Unsere körpereigenen Fettzellen reagieren empfindlicher auf Kälte als das Gewebe darum herum. Auf diesem Wissen basiert die Kryolipolyse. Bei der Behandlung werden durch kontrollierte Kälteanwendungen überflüssige Fettdepots entzündet und zerstört. Der Körper baut anschließend das abgestorbene Zellmaterial auf natürlichem Wege ab.

Nicht nur für die Problemzonen Bauch, Beine und Po eignet sich das Verfahren, auch um unnötige Fettablagerungen im Gesicht loszuwerden, ist die Kryolipolyse eine wirkungsvolle Methode.

Kälte wird dem Bereich des Gesichts zugeführt, das verschmälert oder stilisiert werden soll. Das kann zum Beispiel die Gegend rund um die Wangenknochen oder das Kinn sein. Das Fett, das für ein rundes oder abgerundetes Gesicht verantwortlich ist, wird mit dieser Aktion eiskalt beseitigt.

Damit die Kälte-Therapie erfolgreich ist und zu natürlichen und überzeugenden Ergebnissen führt, empfehlen Experten den Patienten zwischen vier und sechs Sitzungen zu absolvieren. Nach zwei bis drei Monaten sind die Resultate erkennbar.

Da die Kryolipolyse kein chirurgischer Eingriff, sondern ein Abnehmen ohne OP ist, müssen deutlich weniger Risiken und Nebenwirkungen befürchtet werden. Der Patient kann beispielsweise ein Kribbeln oder ein betäubtes Gefühl im behandelten Bereich empfinden. Solche normalen Nachwirkungen der Therapie verschwinden aber schon nach wenigen Tagen. Gleiches gilt für Blutergüsse und Hautrötungen, die in manchen Fällen erscheinen können.

Die während der Kryolipolyse eingesetzte Kälte hat keinen Einfluss auf das umliegende Gewebe. Eine Gefahr, dass das Gesicht bei der Abkühlung Schaden erleidet, besteht somit nicht.

Obwohl die Kälte-Therapie eine sichere Methode ist, sollten schwangere oder stillende Frauen davon absehen, eine Kryolipolyse durchführen zu lassen.

Radiofrequenztherapie: Mit Wärme gegen überflüssige Polster

Schon seit einigen Jahren ist die Radiofrequenztherapie eine beliebte Behandlung. Im Gegensatz zur Kryolipolyse wird hierbei generierte Wärme verwendet, um Falten und überflüssiges Fett im Gesicht zu entfernen.

Die Radiofrequenz funktioniert schnell, sicher und schmerzlos. Zwar sind auch bei der Behandlungsmethode vier bis sechs Sitzungen erforderlich, aber die Ergebnisse sind schon ab der ersten Sitzung sichtbar. Mit jeder weiteren Sitzung treten sie noch deutlicher hervor.

Wie die Kryolipolyse verursacht auch die Radiofrequenztherapie eine Entzündung der Fettzellen und sorgt auf diese Weise für deren Abbau. Durch elektrische Impulse, die Radiowellen, wird Wärme erzeugt, mit der auf die Dermis (auch bekannt als „Lederhaut") eingewirkt wird.

Die Wärme erhöht dann die Produktion von Kollagen und Fibroblasten. Das wiederum hat den Effekt, dass die Haut straffer wird und das Gesicht schmaler. Eine ideale Behandlung für alle, die sich nach einer Gesichtsverjüngung sehnen, aber einen chirurgischen Eingriff oder Kälte scheuen.

Die Liste der Risiken und Nebenwirkungen der Radiofrequenztherapie ist sehr überschaubar. Nach den Sitzungen können Hautrötungen oder Hämatome auftreten. Diese verschwinden jedoch schon nach wenigen Tagen wieder. Menschen mit Hautproblemen oder Tätowierungen sollten jedoch auf die Therapie verzichten. Ärzte raten auch schwangeren und stillenden Frauen sowie Patienten mit Herzschrittmacher von einer Teilnahme ab.

Laserlipolyse: Fettentfernung durch Laserwärme

Eine weitere Methode, das Gesicht von lästigem Fett zu befreien, ist die Behandlung mit dem Laser. Sie ist auch als Lipolaser oder Laserlipolyse bekannt und eine perfekte Ergänzung zur bukkalen Lipektomie. Mit der Laserlipolyse kann zum Beispiel ein Doppelkinn beseitigt werden.

Laserlipolyse
Mit der Laserlipolyse kann auch ein Doppelkinn beseitigt werden

So wie andere Behandlungen der Gesichtsmodellierung, kann auch der Laser Fett entfernen und die Gesichtshaut straffen. Die Laserwärme lässt die Fettzellen schmelzen. Sie werden anschließend durch eine dünne Fettabsaugkanüle ausgeleitet. Die Wirkung des Lasers stimuliert gleichzeitig die Produktion von Kollagen. Das sorgt dafür, dass die Haut straffer und weniger faltig wird, während das Gesicht schmaler erscheint.

Nebenwirkungen hat die Laserlipolyse grundsätzlich nicht, da in der Regel weder Hämatome noch Hautentzündungen auftreten. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Eingriff von medizinischem Fachpersonal durchgeführt wird.

Aktualisiert: 05.02.2020

Gesichtsverschmälerung - Neuigkeiten

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen