Ein Meilenstein für Sicherheit und Qualität

Autor:

Wiener Ästhetik, die Adresse für Plastische - Ästhetische - und Rekonstruktive Chirurgie in Wien und Linz bietet ab sofort neueste amerikanische Motiva Brustimplante.

Dr. Alexander Siegl

Immer öfter hinterfragen Frauen kritisch die Herkunft ihrer Brustimplantate. Brustimplantate müssen heutzutage nicht nur natürlich aussehen, sondern gleichzeitig vor allem hohe Sicherheit bieten.

Das Team der Wiener Ästhetik, unter der Leitung von Dr. Alexander Siegl, bietet eine Vielzahl an nicht-invasiven Anwendungen und chirurgischen Eingriffen wie beispielsweise Nasenkorrektur, Bruststraffung oder Lidkorrektur in Form von Augenlidstraffung und Schlupflider-Entfernen an.

Eine vollkommen neue Generation von Silikon-Brustimplantaten des Herstellers Establishment Labs ermöglicht nun erstmals eine Kombination an innovativen Sicherheitsmerkmalen für Arzt und Patientin:

Sichterheitsfeature 1: Eine Oberfläche mit spezieller Texturierung (Nanotechnologie), die erstmals gänzlich ohne den Einsatz von Fremdstoffen wie z.B. Salz hergestellt wird, garantiert an allen Stellen des Implantats gleiche Belastungs- bzw. Dehnungseigenschaften. Das sog. „Unbreakable Gel“ als Füllung hält auch besonderen Belastungen wie etwa intensivem Sport stand. Patientinnen schätzen dabei das natürliche und besonders weiche Brustgefühl. Darüber hinaus ermöglicht das außergewöhnlich weiche Füllgel dem behandelnden Chirurgen eine leichteres und sichereres Einsetzen des Implantats..

Sichterheitsfeature 2: Die innovative Barriere-Technologie „BluSeal“ hat sich als echter Meilenstein erwiesen. Diese Schutzschicht wird bei MOTIVA-Implantaten erstmals als patentierter, blauer Farbindikator eingesetzt. So kann der Chirurg von außen erkennen, dass diese sehr wichtige Schutzschicht (sie verhindert das Diffundieren von Silikon in den Körper) im Implantat auch tatsächlich vorhanden und nicht beschädigt ist.

Erster FDA-zugelassener Chip bietet auch Versicherungsschutz

Sicherheitsfeature 3: Weltweit einzigartig und ein maximaler Sicherheitsgewinn ist ein winziger Chip im Inneren des MOTIVA-Implantats. Dieser wurde als erster und bisher einziger von der US- amerikanischen Food and Drug Association (FDA) für die Implantierung im menschlichen Körper zugelassen. Er ermöglicht es dem behandelnden Arzt der Patientin, und nur ihm Hersteller, Artikel- und Seriennummer des Implantates von außerhalb des Körpers mit einem Handlesegerät zu erfassen. Noch dazu bietet der Hersteller als bisher einziger weltweit für diese gechipten Implantate einen Versicherungsschutz bei der britischen Lloyd-Versicherung an. Dieser deckt die Kosten bei einem allfälligen nötigen Implantats Tausch, etwa wegen Kapselfibrose.

Die MOTIVA Brustimplantate sind nicht nur seit längerem eine innovative Entwicklung sondern ein echter Meilenstein der Brustchirurgie. Man könnte sie auch als die nächste Generation von Brustimplantaten bezeichnen. Ich bin überzeugt unsere Patientinnen werden begeistert sein!“, so Dr. Alexander Siegl über die neuen Implantate.

Bei Wiener Ästhetik kann man sich ab November für diese neuen, innovativen Produkte entscheiden.

 

Mehr über Dr. Alexander Siegl: http://www.drsiegl.at

Publiziert: 13.11.2018

Autor

Dr. Alexander Siegl ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und eines der ausgewählten Mitglieder der Internationalen Society of Aesthetic Plastic Surgery in Österreich. Dr. Siegl ist ein angesehener Experte auf dem Gebiet der Nasen-, Brust- und Haar-Chirurgie.

Diskussion zum Thema

Brustvergrößerung - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Am häufigsten gestellte Fragen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen