Was gibt es Neues? Informieren Sie die Community über Ihre Fortschritte

3.04.2019 · Update 24.05.2021

Brustvergrößerung von A auf C mit 320ml Motiva Ergonomix rund

Es lohnt sich
Ungefährer Preis: 3.300€
117185
117186
117187
117188

Über den Spezialisten

Bewertung:
Brustvergrößerung von A auf C mit 320ml Motiva Ergonomix rund
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Meine OP bei Dr. Payer hatte ich Anfang Oktober 2017. Ich bin damals durch intensive Recherche und unter anderem auch dieses Forum auf ihn aufmerksam geworden und bin überglücklich darüber! Ich wohne nur ca. 1,5 Stunden Fahrtweg von Prag weg, perfekt also. Dennoch ist eine OP im Ausland ja immer ein wenig negativ behaftet. Dazu kann ich nur sagen, dass man bei Dr. Payer definitiv keine Nachteile hinsichtlich einer OP in Deutschland hat. Nun aber zum Ablauf: Meinen Termin habe ich über die Agentur xxx (* Hinweis: durch Estheticon gelöscht, weil es gegen die Diskussionregeln verstößt - https://www.estheticon.de/discussion-rules) gebucht. Mit meinen Wünschen und einigen Vorher-Fotos wurde mir ein Angebot geschickt. Dies enthielt natürlich erstmal nur allgemeine Preise, beispielsweise war bei mir klar, dass keine Straffung benötigt wird. Man hat auch die Möglichkeit zunächst nur ein Beratungsgespräch mit Dr. Payer zu vereinbaren, dann hat man die Preise sofort ganz genau. ich entschied mich aber direkt für einen Termin und hatte wenige Mails später meinen Wunschtermin vereinbart. :) Ein paar Tage vor der Anreise meldete sich dann Martin bei mir. Mein deutschsprachiger Betreuer der Agentur. Wir besprachen kurz, wann wir am Sonntag(!) in Prag anreisen wollten und Martin erwartete uns überpünktlich im (von der Agentur gebuchten) Hotel. Ich war natürlich mittlerweile wahnsinnig aufgeregt. Martin informierte uns aber erst mal seelenruhig über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Prag, Tipps fürs Geldwechseln und Abendessen und besprach dann ganz selbstverständlich, wann er mich am nächsten Tag abholen und in die Klinik fahren würde. Die Ruhe übertrug sich zum Glück ein wenig auf mich und ich fühlte mich bestens aufgehoben. Am Tag der OP ging es gleich früh in die Klinik. Wir wurden von Martin gefahren (rundum Service also) und in der Klinik herzlich willkommen geheißen. Zunächst stand noch ein wenig Papierkram und die letzte Vorsorgeuntersuchung (Sonographie) an. Dann ging es zum Vorgespräch mit Dr. Payer, er spricht wirklich perfekt deutsch und ist sehr sympathisch! Er hörte sich zunächst geduldig meine Wünsche an. Ausgangslage war bei mir ein kleines A, aus dem ich gerne ein volles C Körbchen machen wollte. Allerdings alles so natürlich wie möglich und vor allem so, dass es zu meinem Körper passt. Ich würde auch jedem empfehlen vielleicht ein paar Fotos parat zu haben, mit Beispielen, die einem gefallen. Dr. Payer schaute sich alles an und machte sich dann einen Überblick über die Ausgangslage. Gleich zu Beginn sagte er, dass er mir nicht empfehlen würde, die Implantate über den Muskel zu positionieren, da ich sehr schlank bin und sich die Implantate abzeichnen könnten. Das fand ich wirklich klasse, da mir beim Recherchieren genügend negative Beispiele aufgefallen waren, bei denen genau das gemacht wurde ... Ich durfte also mit einem Probe-BH und Prothesen testen, wie die vorgeschlagene Größe an mir aussehen könnte. Und ich war direkt begeistert, habe gar keine weitere Größe anprobiert, sondern Dr. Payer einfach vertraut. Damit lag ich auch goldrichtig, denn mir erschien die Größe der Implantate mit 320cc etwas zu viel. Dr. Payer erklärte mir aber, dass bei der Positionierung unter dem Muskel noch etwas an Größe optisch verloren geht. Und jetzt bin ich mehr als glücklich mit der Größe! Dann durfte ich mir aus den Implantaten, die zur Verfügung standen die aussuchen, die sich für mich am Besten anfühlten. Ich entschied mich für die Motiva Ergonomix Round Silksurface. Die Besonderheit bei diesen Implantaten ist, dass sie sich im Stehen zu einem Tropfen formen, obwohl sie eigentlich rund sind. Perfekt also für ein natürliches Ergebnis. Nun stand also alles genau fest und meine Vorfreude war riesig! Ich wurde von einer sehr lieben Krankenschwester abgeholt und in mein Zimmer geführt. Die Kommunikation mit den Schwestern fand überwiegend auf englisch/ein wenig deutsch statt. Sie waren sehr lieb und zuvorkommend und man hatte das Gefühl, dass sie auch richtig "mitfiebern" und sich für die Patienten freuen. Alles in allem fühlte man sich eher wie auf einer Wellnessreise, als in einer Klinik. Auch die Anästhesistin besprach alles in Ruhe mit mir und dann ging es endlich los! Meine Op dauerte wohl eine knappe Stunde, ich weiß nur, dass ich von der Schwester geweckt wurde und erstmal vor Freude weinen musste. Ich fühlte mich wirklich super und freute mich auf mein Abendbrot. Eigentlich wollte mein Freund mich auch noch besuchen kommen. Leider war es dafür schon etwas zu spät. Aber meine Zimmergenossin und ich waren ohnehin froh uns ausruhen zu können. Die erste Nacht war dann doch sehr anstrengend, weil man einfach nicht wusste, wie man liegen sollte und einem alles weh tat ... Die Schwestern waren aber immer für uns da und versorgten uns mit Schmerzmitteln und halfen uns wo sie nur konnten. Am nächsten Tag freuten wir uns riesig über unser Frühstück und bald kam auch schon Dr. Payer. Er untersuchte uns und wir bekamen unsere Stütz-BHs und durften nach Hause. Martin wartete schon mit meinem Freund und fuhr uns beide zurück ins Hotel. Für Zuhause hatten wir noch ein paar Medikamente und Hinweise von Herrn Dr. Payer mitbekommen. Die erste Woche waren die Schmerzen doch ganz ordentlich, ich hatte zwei Wochen Urlaub und brauchte die auch. Zu Beginn sahen meine Brüste doch recht unterschiedlich aus, weil sich die Rechte zunächst nicht so richtig senken wollte. Ich schrieb Dr. Payer und sendete ihm ein paar Bilder als Kontrolle zu. Ich erhielt immer sofort eine Antwort und Hilfe. Wir entschieden uns dazu, dass ich doch einen Stuttgarter Gürtel tragen soll. Nach 1,5 Tagen damit sahen meine Brüste endlich gleich aus. :)) Nach den zwei Wochen sollten die Pflaster von den Narben runter. Dafür fuhr ich nicht nach Prag, sondern zu meiner Frauenärztin. Rückblickend hätte ich wohl doch lieber nach Prag fahren sollen, da meine Frauenärztin sich zwar ganz lieb kümmerte aber schlichtweg keine Ahnung hatte ... Meine linke Narbe wollte nicht so recht heilen und helfen konnte sie mir auch nicht. Ich sendete kontinuierlich Bilder an Dr. Payer, weil ich doch ein wenig unsicher war, ob alles "normal" verheilte. Er beruhigte mich, dass keine Entzündung ersichtlich ist, also kein akuter Handlungsbedarf bestand. Dann stand endlich mein Kontrolltermin in Prag an. Herr Dr. Payer entdeckte auf den ersten Blick ein kleines Stück Faden, dass aus der Narbe rausschaute, entfernte es und zwei Tage später war die Narbe zu (wäre ich mal gleich nach Prag gefahren ;) ) Ich erhielt wieder ausführliche Hinweise von Dr. Payer und machte gleich den nächsten Kontrolltermin aus. Bei diesem war ich nun letzte Woche. Zufällig war auch Martin gerade in der Klinik und es war ein großes Hallo - ich bin wirklich immer wieder gerne in der Klinik! :) Die Vorher-Nachher-Bilder zu sehen war schon unfassbar. Man hat sich doch schon so sehr an seine neuen Brüste gewöhnt. :) Es fühlt sich alles klasse an, ich kann wieder auf dem Bauch schlafen, Sport machen und bin einfach super zufrieden! Meine BH-Größe jetzt ist allerdings 70E, optisch ist es aber wirklich ein C Körbchen geworden, genau wie ich es wollte. Bei künstlichen Brüsten ist es aber normal, dass man größere Cups benötigt, weil es wirklich wichtig ist, das die Implantate seitlich nicht eingedrückt werden. Ich kann also Dr. Payer nur von Herzen empfehlen und einige Freundinnen haben bereits ihren Termin vereinbart. ;) Meinen nächsten Kontrolltermin habe ich im Oktober. Ihr seht also, Dr. Payer ist wirklich am Heilungsverlauf interessiert, also kein "Op-Tourismus" à la einmal hin, operiert und nie wieder gesehen. Ich werde auch in Zukunft einmal jährlich zu Dr. Payer fahren, er ist schließlich der Experte und weiß genau, was er gemacht hat und ob alles in Ordnung ist. Das sollte man vielleicht bei einer OP im Ausland bedenken: Mit einem fähigen Frauenarzt zuhause ist sicher auch alles super, ansonsten macht man halt immer mal einen Kurzurlaub in Prag, es ist schließlich eine wundervolle Stadt! :) Ich würde mich jederzeit wieder bei Dr. Payer operieren lassen und danke ihm, seinem ganzem Team und auch Martin von der Agentur für alles! :)

3

Kommentare (3)

Sehr toller Bericht und wunderschöne Bilder 😍
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?
Antworten
Sind Sie sicher, dass Sie dieses Bild entfernen möchten?

Hat Ihnen dieser Erfahrungsbericht gefallen? Erzählen Sie uns hier von Ihrer eigenen Erfahrung!

Alle Inhalte auf dieser Seite werden von echten Benutzern des Portals erstellt und nicht durch Ärzte oder Spezialisten.

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.