Jennifer Stock
Jennifer Stock
Autorin und Redakteurin mit Erfahrung in Journalismus und Kommunikation. Ihre Artikel drehen sich hauptsächlich um aktuelle Themen, Gesundheit und das Wohlbefinden.
Update 12.03.2021

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einführung
  • Was ist eine Krampfaderbehandlung mit Laser?
  • Woher weiss ich, ob eine Krampfaderbehandlung mit Laser für mich in Frage kommt?
  • Auswahl des Spezialisten
  • Wie verläuft das Beratungsgespräch?
  • Wie bereite ich mich auf die Laser-Krampfaderbehandlung vor?
  • Wie wird die Krampfaderbehandlung mit Laser durchgeführt?
  • Vorteile der Krampfaderbehandlung mit Laser
  • Genesungszeit
  • Komplikationen und mögliche Risiken
  • Ergebnisse der Krampfaderbehandlung mit Laser
  • Häufige Fragen
  • Literaturverzeichnis

Einführung

Bei Krampfadern sind die oberflächlichen Venen erweitert. Das entsteht am häufigsten durch eine Gefäßwandschwäche und einer damit zusammenhängenden Venenklappenschwäche. Krampfadern treten hauptsächlich an den Beinen auf. Für die meisten Menschen sind Krampfadern überwiegend ein kosmetisches Problem. Jedoch können die bläulichen Venen unter der Haut vielseitige Beschwerden wie zum Beispiel Wadenkrämpfe oder schwere Beine auslösen.

Krampfaderbehandlung

Krampfadern treten hauptsächlich an den Beinen auf - Dr. med. Nikolaus Linde

Was ist eine Krampfaderbehandlung mit Laser?

Im Gegensatz zum chirurgischen Stripping werden bei der endoluminalen Lasertherapie die Venen auf schonende Art und Weise verschlossen.

In seinem Artikel über Besenreiser-Krampfadern erklärt Dr. med. Martin Pelle, dass bei einer Lasertherapie Energie durch einen hochpräzisen Laserstrahl (Tiefenlaser) bis in eine bestimmte Tiefe unter die Hautoberfläche übertragen wird. Im dortigen Blutgefäß wird diese dann in einen Hitzeimpuls umgesetzt und das Blutgefäß wird so versiegelt.

Krampfaderbehandlung Dr. Linde

Ergebnis nach der Behandlung - Dr. med. Nikolaus Linde

Woher weiss ich, ob eine Krampfaderbehandlung mit Laser für mich in Frage kommt?

Laut Dr. med. Bruno P. Schwarzenbach kommt die Lasertherapie nur für bestimmte Krampfadertypen in Frage. Falls beispielsweise bereits bei einer chirurgischen Therapie die oberflächlichen Stammvenen entfernt wurden, oder die oberflächlichen Stammvenen in ihrer Funktion intakt sind, macht eine Lasertherapie keinen Sinn. Eine phlebologische Abklärung ist unabdingbar für die Wahl der richtigen Therapie.

Dr. med. Martin Pelle erklärt außerdem, dass der Hauttyp des Patienten ebenfalls ein wichtiger Faktor bei der Laserbehandlung ist. Sind Sie beispielsweise stark gebräunt oder generell ein brauner Hauttyp, so wird ein Großteil der Laserenergie bereits aufgenommen, bevor das Blutgefäß überhaupt erreicht wird. Eine starke Bräunung der Haut verhindert also das Eindringen der Laserenergie und ist dementsprechend keine günstige Behandlungsvoraussetzung. Es könnte hier in schlimmen Fällen gar zu einer Verbrennung der Haut kommen. Auch die Einnahme blutverdünnender oder lichtsensibilisierender Medikamente könnte sich negativ auf die Behandlung auswirken. Bösartige Hauttumore und/oder Muttermale müssen ebenfalls vorab ausgeschlossen werden.

Auswahl des Spezialisten

Bei der Auswahl des zu behandelnden Arztes ist es enorm wichtig, dass Sie sich von einem Facharzt mit entsprechender Erfahrung auf dem Gebiet behandeln lassen. Der Arzt sollte sich vor dem Eingriff ausreichend Zeit für Sie und Ihre Fragen nehmen und Ihnen den Ablauf der Behandlung sowie die Risiken und Nachsorge genauestens erklären. Je nach Ausmaß der Krampfadern sind unter Umständen mehrere Behandlungen nötig, weshalb die Erreichbarkeit der Klinik ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Achten Sie zusätzlich darauf, ob Sie für die Klinik/den Arzt Erfahrungsberichte oder Bewertungen finden können.

Beratungsgespräch

Suchen Sie sich einen Spezialisten der Dermatologie oder Venerologie

Wie verläuft das Beratungsgespräch?

Bei der Behandlung von Krampfadern ist vorab eine genaue Abklärung durch einen Facharzt unabdinglich. Es handelt sich dabei in der Regel um eine Grunduntersuchung der oberflächlichen und tiefen Beinvenen mittels Ultraschall. Eine eventuelle chronisch-venöse Insuffizienz mit Schwächung der größeren, zuführenden Venen sollte hier ausgeschlossen werden. Falls eine solche Insuffizienz bei Ihnen vorliegt, muss diese laut Dr. med. Bruno P. Schwarzenbach zunächst einmal therapiert werden, bevor die Lasertherapie beginnen kann. Ihr Arzt sollte unbedingt über sämtliche (Vor-) Erkankungen informiert werden. Das Alter ist nicht unbedingt entscheidend. Der allgemeine Gesundheitszustand ist allerdings ein wichtiger Faktor.

Je nach Schwere und Ausmaß der Krampfadern sind eventuell mehrere Sitzungen notwendig. Die Anzahl der Sitzungen lässt sich allerdings nicht exakt voraussagen.

Wie bereite ich mich auf die Laser-Krampfaderbehandlung vor?

Die Haut sollte laut Dr. med. Martin Pelle nicht frisch oder stark gebräunt sein. Sie sollten also circa 3 Wochen vor der Behandlung Sonne sowie Solarium vermeiden und keine Selbstbräuner verwenden. Ebenfalls sollten Sie 14 Tage vor der Behandlung kein Aspirin (Acetylsalicylsäure) einnehmen. Genauere Informationen zur Vorbereitung wird Ihnen auch der behandelnde Arzt zur Verfügung stellen.

Laser Krampfaderbehandlung

Ablauf einer Laser Krampfaderbehandlung 

Wie wird die Krampfaderbehandlung mit Laser durchgeführt?

Die Behandlung findet ambulant und auf ungebräunter Haut statt. Eine Narkose ist nicht notwendig.

Laut dem Venenzentrum in Wiesbaden beginnt die Behandlung mit einem sogenannten „Mapping“. Der Arzt zeichnet auf Ihrer Haut die sichtbaren und tastbaren Krampfadern ein. Danach beginnt die eigentliche Behandlung (eventuell wird Ihnen vorher noch eine Lokalanästhesie verabreicht). Der Arzt wird nun die Vene am Bein punktieren. Die geeignete Stelle wird mittels Ultraschall festgelegt.

Der Katheter mit der Endolaserfaser wird über eine Kanüle in die Krampfader eingeführt und bis zur Hauptvenenklappe vorgeschoben. Daraufhin wird eine Lokalanästhesie mit Kochsalzlösung (eine sogenannte Tumeszenzanästhesie) entlang der zu behandelnden Vene eingespritzt. Anschließend wird der Endolaser eingesetzt. An der Laserfaserspitze wird durch den Diodenlaser eine hohe Temperatur erzeugt. Das Blut im Inneren der Krampfader erhärtet sich und die Vene wird versiegelt. Daraufhin wird der Katheter schrittweise wieder zurückgezogen. Die Krampfader schrumpft durch die Hitze und wird so ebenfalls versiegelt. In der Regel dauert die Behandlung je nach Befund 45-115 Minuten pro Bein.

Dr. med. Doris Spreitzer erklärt zudem, dass die Augen des Patienten mit einer Laserschutzbrille abgedeckt werden. Patienten empfinden die Behandlung meist nicht als schmerzhaft, da die zu behandelnde Stelle gleichzeitig gekühlt wird. Eventuell verspürt der Patient ein leichtes Pieksen.

Laser Krampfaderbehandlung

Die Behandlung ist risikoarm und verläuft schnell

Vorteile der Krampfaderbehandlung mit Laser

Die Laserbehandlung hat laut Dr. med. Bruno P. Schwarzenbach den Vorteil, dass diese ambulant in einer Praxis durchgeführt werden kann. Sie können also nach kurzer Zeit wieder nach Hause gehen. Es bleiben keine Narben zurück und Sie haben keine Schmerzen. Eine längere Krankschreibung oder ein Krankenhausaufenthalt sind nicht notwendig.

Laser Krampfaderbehandlung

Die behandelten Stellen sollten nach der Behandlung vor UV-Strahlen geschützt werden.

Genesungszeit

Nach der Behandlung können Sie in den meisten Fällen circa 2 Stunden später wieder nach Hause gehen. Sie sollten hier allerdings eine Begleitperson mit einplanen, da Autofahren nicht möglich sein wird.

Die behandelten Stellen sollten nach der Behandlung vor UV-Strahlen geschützt werden. Sonne oder Solarium sind also erstmal tabu. Laut Dr. med. Martin Pelle kann es für bis zu 6 Wochen zu einer Sonnensensibilierung der Haut kommen. Die behandelten Stellen würden dann schneller tönen. Auch die Einnahme blutverdünnender Medikamente (z.B.Acetylsalicylsäure/Aspirin) sollte für 14 Tage nach der Lasertherapie vermieden werden. Eine Nachkontrolle ist nach 4-6 Wochen vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt verspricht eine eventuelle Nachbehandlung den meisten Erfolg.

Das Tragen von Kompressionsstrümpfen kann unter Umständen notwendig sein. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, sofern es bei Ihnen für die Heilung ausschlaggebend sein könnte.

Komplikationen und mögliche Risiken

Jeder Eingriff birgt auch gewisse Risiken und eventuelle Begleiterscheinungen. Dr. med. Martin Pelle beschreibt die folgenden möglichen Nebenwirkungen:

  • Durch den Lichtimpuls können leichte Hautreizungen entstehen. Diese ähneln einem Sonnenbrand. Außerdem können sich rötliche Quaddeln bilden.
  • Wird die Haut durch die Aufheizung des Gefäßes ausgetrocknet, kann sich unter Umständen eine dünne Schicht Schorf auf der Haut bilden. Um Narbenbildung zu verhindern, muss diese wie ein Wundschorf behandelt werden und darf keinesfalls abgekratzt werden.
  • Äußerst selten können Blasen und Krusten entstehen. In solch einem Fall sollten Sie eine antibakterielle Salbe benutzen. Falls die Krusten länger als 7 Tage anhalten oder zunehmend Schmerzen auftreten, sollten Sie sich mit dem behandelnden Arzt in Verbindung setzen, um eine eventuelle Hautinfektion auszuschließen.
  • Es können Hautverfärbungen auftreten, sodass beispielsweise übermäßige Bräune aufgehellt wird. Sollten solche Pigmentverschiebungen zu sehen sein, verschwinden diese für gewöhnlich nach einigen Wochen oder Monaten. Nur in ganz seltenen Fällen bilden sie sich nicht komplett zurück.
  • Weitere äußerst seltene Komplikationen sind die Blutergussbildung und das sogenannte Matting. Beim Matting lagert sich durch die Zerstörung roter Blutkörperchen Eisen in der Haut ab. Dies ist allerdings häufiger eine Komplikation bei der Verödungsinjektion. Da bei Laserbehandlungen die Blutgefäße versiegelt statt zerstört werden, ist das Risiko für ein Matting hier sehr gering.
Laser Krampfaderbehandlung

Dank Laserbehandlung zu schönen Beinen ohne Krampfadern

Ergebnisse der Krampfaderbehandlung mit Laser

Laut Dr. med. Martin Pelle kann das Ergebnis ca. 4-6 Wochen nach der Behandlung beurteilt werden. Bei Krampfadern und Besenreisern geht er von einer Verbesserung von 50% pro Behandlung aus. Dies ist allerdings individuell unterschiedlich. Daher kann hier keine allgemeingültige Aussage getroffen werden.

Das Venenzentrum Wiesbaden beschreibt hervorragende ästhetische Ergebnisse nach der Behandlung. Die punktierte Stelle hinterlässt keine Spuren oder Narben. Vereinzelt kann es zu Rötungen oder Verhärtungen kommen. Diese sind besonders bei oberflächlich verlaufenden Venen sichtbar. In der Regel verschwinden diese aber innerhalb weniger Tage oder Wochen.

Häufige Fragen

  • Mit welchen Kosten ist zu rechnen? Werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen? Sofern es sich um eine medizinisch notwendige Behandlung handelt, erstatten die privaten und gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Behandlung ganz oder teilweise. Dies entscheidet der Arzt anhand der Beschwerden.  Handelt es sich um eine Behandlung aus ästhetischen Gründen, müssen die Kosten selbst getragen werden. Die Kosten der Behandlung können nicht zuverlässig geschätzt werden, da es hier je nach Klinik und Fläche der zu behandelnden Stelle enorme Unterschiede geben kann.
  • Können die Krampfadern nach der Behandlung wieder zurückkehren? An der behandelten Stelle sind die Krampfadern nach erfolgreicher Therapie dauerhaft entfernt. Allerdings ist die Veranlagung zu Krampfadern erblich bedingt und kann auch nicht geheilt werden. Des Weiteren lassen sich gewisse Risikofaktoren nicht beseitigen (beispielsweise zunehmendes Alter). Entsprechend kann also keine Behandlungsmethode Krampfadern für immer verschwinden lassen. Es können sich nach einiger Zeit neue Krampfadern an einer anderen Stelle bilden. Eine regelmässige Kontrolle ist daher enorm wichtig.

Literaturverzeichnis

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."