Die axilläre Brustvergrößerung mit Implantat unter dem Brustmuskel

Viele Frauen sind mit Ihrer Brust nicht hundertprozentig zufrieden. Überlegen Sie auch eine Brustvergrößerung durchführen zu lassen? Dann sollten Sie mehr über die axilläre Brustvergrößerung erfahren. Ihre Hauptvorteile? Die Narkosezeit, das Risiko einer Kapselfibrose und die Rekonvaleszenz sind geringer als bei anderen Methoden der Brustvergrößerung.

1
Dr. Gunther Arco ist ärztlicher Direktor der Grazer Klinik für Aesthetische Chirurgie

Die Natur hat nicht alle Frauen mit einer schönen, prallen und proportional passenden Brust gesegnet. Egal, ob genetisch bedingt oder nach einer Schwangerschaft – viele Frauen sind mit ihrer Brust und dem Aussehen ihres Dekolletés unzufrieden. Für manche Frauen stellt dies eine große Belastung dar und sie fühlen sich nicht wohl im eigenen Körper. Eine wohlgeformte und ästhetisch ansprechende Brust ist daher ein Wunsch vieler Damen. Dabei hat beinahe jede Frau sehr individuelle Vorstellungen davon, wie die perfekte Brust aussehen sollte.

Dank der modernen ästhetischen Chirurgie und schonenden Operationstechniken kann der Wunsch nach einer prallen und größeren Brust mittels einer Brustvergrößerung (Mammaaugmentation) erfüllt werden.

Bei der axillären Brustvergrößerung, wie Sie an der Grazer Klinik für Aesthetische Chirurgie durchgeführt wird, wird das Implantat bevorzugt komplett unter den Brustmuskel gelegt.

Die Platzierung unter dem Brustmuskel hat den Vorteil, dass das Implantat gegen ein mögliches Absinken gesichert ist. Darüber hinaus ergeben sich aus dieser Technik das geringste Kapselfibroserisiko und das geringste Risiko, dass der Implantatrand außen auf der Brust sichtbar wird. Erfahren Sie mehr über Kapselfibrose in unserem Forum.

2 3

Brust vor der Brustvergrößerung und nach der Brustvergrößerung

  

Für wen ist eine axilläre Brustvergrößerung geeignet?

Eine Brustvergrößerung ist dann sinnvoll, wenn eine Frau sich aufgrund ihrer Brust nicht wohl in ihrem Körper fühlt und dies ändern möchte. Genetische Veranlagung, Gewichtsschwankungen, Schwangerschaft und Stillzeit können die Form und Fülle der weiblichen Brust beeinflussen. Hier kann eine Brustvergrößerung Abhilfe schaffen und einer Frau zu einem gänzlich neuen Lebensgefühl und Selbstbewusstsein verhelfen.

4
Brustvergrößerung in geheimer Mission: Nur in der Achselhöhle ist eine kleine Narbe sichtbar.

Die axilläre Brustvergrößerung kann technisch bei jeder Frau durchgeführt werden. Entscheidend sind jedoch die individuellen Wünsche und Ziele, die die Patientin mit sich bringt, sowie eine umfassende Analyse des Ausgangsbefundes. Die Methode eignet sich besonders für Damen, die ihre Brüste gerne narbenfrei und ihre Brustoperation geheim halten möchten.

Welches Implantat und welche Implantatsgröße sind bei einer axillären Brustvergrößerung möglich?

In einem ausführlichen Beratungsgespräch wird vor der Operation die Ausgangssituation analysiert und die weitere Vorgehensweise besprochen. Dank modernster Simulationstechniken wie dem VECTRA 3D Scanner kann das mögliche Ergebnis bereits vor der Operation fotorealistisch simuliert werden. Darüber hinaus kann das Probetragen von speziellen Implantaten im BH eine große Entscheidungshilfe hinsichtlich Größe und Form für die Patientin darstellen.

Für die axilläre Brustvergrößerung unter dem Brustmuskel kommen sowohl runde als auch anatomische Implantate in Frage. Bei einer erstmaligen Brustvergrößerung mit Zugang über die Achselhöhle liegt das Größenlimit für Implantate bei ca. 400 – 450 ml. Dieses Größenlimit besteht jedoch nur im Falle einer Erstoperation, da die Haut sonst Schaden nehmen könnte. Im Zuge einer weiteren OP ist das Einsetzen von größeren Implantaten selbstverständlich möglich, wobei der Tausch der Implantate ebenso wieder über den Zugang in der Achselhöhle erfolgen kann.

5

Bei einer axillären Brustvergrößerung können sowohl runde als auch anatomische Implantate eingesetzt werden.

Wie wird die axilläre Brustvergrößerung mit Implantat unter dem Brustmuskel durchgeführt?

Bei dieser Methode wird das Implantat komplett unter den Brustmuskel gelegt. Seitlich befindet sich das Implantat teilweise auch unter dem Serratus-Muskel und im unteren Teil auch unter dem Ausläufer der Bauchmuskulatur. Durch einen speziellen Zugang in der Achselhöhle lässt sich der Bereich, in den das Implantat eingefügt wird, über den Unterrand des Brustmuskels sehr leicht eröffnen. Muskel, Brustgewebe und Brustdrüse bleiben auf diese Art und Weise intakt.

Vorteile:

Aufgrund er komplett submuskulären Lage besteht eine stabile Sicherung des Implantates gegen Absinken, geringstes Kapselfibroserisiko, geringstes Risiko den Implantatrand zu sehen

Nachteile:

Die ersten 3 Tage nach der OP können etwas schmerzhafter als bei Lage über dem Brustmuskel sein (ähnlich einem sehr starken Muskelkater)

Welche Vorteile bietet die axilläre Brustvergrößerung für die Patientin?
Die axilläre Vergrößerung der Brust mit Implantatplatzierung unter dem Brustmuskel, wie Sie an der Grazer Klinik für Aesthetische Chirurgie durchgeführt wird, bietet zahlreiche Vorteile:

  1. Keine sichtbare Narbe auf der Brust
  2. Sehr schonende Technik
  3. Niedriges Risikoprofil: kurze Ausfallszeit nach der OP
  4. Sehr gut planbares Ergebnis

Die Vorteile werden im Folgenden ausführlich erläutert.

Ad 1. Keine sichtbare Narbe auf der Brust

Die Einführung des Implantats erfolgt durch einen Schnitt in die Achselhöhle (lateinisch: axilla). Die Inzision wird dabei entlang einer Hautfalte gemacht, sodass die Narbe nach erfolgter Narbenheilung beinahe unsichtbar ist. Bei allen Implantatgrößen beträgt die Länge der Narbe lediglich max. 4 cm und ist nur bei erhobenem Arm sichtbar. An der Brust selbst entstehen so keine stigmatisierenden Narben.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist in den meisten Fällen auch ein etwaiger nochmaliger Eingriff ebenfalls über denselben Zugang möglich.
Wird das Implantat vergleichsweise durch einen Schnitt in die Unterbrustfalte eingesetzt, hat dies bei einem Implantatwechsel den Nachteil, dass die Narbe sich durch das Einsetzen eines größeren Implantats nach oben verschiebt bzw. durch das Einbringen von kleineren Implantaten deutlich unter der Brust sichtbar werden kann.

6
Die Narbe befindet sich in einer Hautfalte in der Achsel und ist kaum sichtbar

Ad 2. Sehr schonende Technik

Dank der schonenden Brust-Dissektoren nach Solz kann eine Implantatloge komplett unter dem Brustmuskel geschaffen werden, ohne den Muskel dabei zu durchtrennen oder verletzen zu müssen. Das Gewebe wird in der Tiefe nicht durchschnitten, sondern lediglich gedehnt, wodurch das Gewebe selbst und insbesondere kleine Blutgefäße unversehrt bleiben. Eventuelle Blutungen sind minimal und sistieren in der Regel von selbst.

Bei Anwendung dieser Technik kommt der erfahrene Chirurg mit dem darüber liegenden Brustdrüsengewebe nicht in Berührung, sodass die weibliche Brustdrüse als Ganze komplett geschont wird. Aus diesem Grund ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Stillfähigkeit dadurch beeinträchtigt wird, minimal.

Ad 3. Niedriges Risikoprofil

Durch die unter Punkt 2. beschriebene Technik ergeben sich seit Bestehen unserer Klinik im Jahre 2011 bis dato folgende Quoten: 0 % Nachblutungsrate, 0 % Infektionsrate, 0,3 % Kapselfibroserisiko. Dies soll nicht bedeuten, dass solche Ereignisse nicht auftreten können, zeugt aber von der Qualität der Methode. Denn: je schonender die Methode, desto geringer ist das Risiko einer Nachblutung, Infektion oder Kapselfibrose.

Ad 4. Sehr gut planbares Ergebnis

Die individuelle, gemeinsam mit der Patientin durchgeführte präoperative Planung ist für ein ästhetisches postoperatives Ergebnis unentbehrlich. Mithilfe des VECTRA 3D Scanners lässt sich ein für die Patientin adäquater Behandlungsplan entwerfen, der sich mithilfe der axillären Brustvergrößerung sehr gut realisieren lässt. Die Patientin weiß somit schon vor der Operation, wie das gewünschte Ergebnis aussehen könnte.

7
Der VECTRA 3D Scanner ermöglicht eine fotorealistische Darstellung des möglichen Ergebnisses

Rekonvaleszenz – was ist nach einer axillären Brustvergrößerung zu beachten?

Bei jeder Brustvergrößerung mit Implantat ist es von äußerster Wichtigkeit, dass das Implantat an der vorgesehenen Stelle einheilt. Dazu ist es unabdingbar, dass die Nachuntersuchungstermine eingehalten und die Mieder/Gürtel und speziellen BHs entsprechend der ärztlichen Verordnung getragen werden. Da die Wundheilungsphase sehr sensibel ist, kann das während der OP erzielte Resultat postoperativ beeinträchtigt werden.

  • Ein Druck von der Seite, unten oder oben ist in jedem Fall zu vermeiden, weshalb es sich empfiehlt, die ersten 6 Wochen nach der Operation ausschließlich auf dem Rücken zu schlafen.
  • Auch Hausarbeit oder das Tragen von schweren Gegenständen über 5 kg sollte in den ersten 2 Wochen nach der OP unbedingt vermieden werden. Bis Woche 4 nach der Operation sollten nicht mehr als 10 kg getragen werden.
  • Nach den ersten zwei postoperativen Wochen können fast alle Alltagstätigkeiten und Hausarbeiten wieder normal verrichtet werden.
  • Ab 6 Wochen nach der OP besteht Belastungsfreigabe, das heißt Sie können wieder uneingeschränkt allen Tätigkeiten nachgehen. Eine Ausnahme stellen Power Plate und vergleichbarer Tätigkeiten dar.

Wann kann das Ergebnis beurteilt werden?

Nach der axillären Brustvergrößerung kann die Brust für einige Wochen Schwellungen aufweisen, weshalb eine Beurteilung des Ergebnisses erst nach 3-6 Monaten sinnvoll ist.

Fazit

Die axilläre Mammaaugmentation stellt in den Händen eines erfahrenen Chirurgen ein sicheres, gewebeschonendes und gut planbares Verfahren dar. Die Narkosezeit, das Risiko einer Kapselfibrose und die Rekonvaleszenz sind dabei geringer als vergleichsweise bei anderen Methoden. Aufgrund der vielen Vorteile ist sie die bevorzugte Methode an der Grazer Klinik für Aesthetische Chirurgie und hat schon zahlreichen Frauen zu einem völlig neuen Lebensgefühl verholfen.

8
Ein neues Lebensgefühl dank einer Brustvergrößerung

http://www.aesthetic-center-arco.at/

Aktualisiert: 03.04.2017

Diskussion zum Thema