Erhalten Sie bis zu 1.000€ für Ihre Behandlung zurück

Jeden Monat haben Sie die Chance, zu gewinnen.
Bewahren Sie die Rechnung und nehmen Sie kostenlos teil!

Teilnehmen

Wann ist eine Filler-Behandlung geeignet?

Wann ist eine Filler-Behandlung geeignet?
Autorin mit diversen Fortbildungen im Bereich Kommunikation. Sie ist darauf spezialisiert, Artikel über die Schönheitschirurgie und Ästhetische Medizin zu verfassen und zu recherchieren.
Erstellt am 23.04.2019 · Update 19.05.2021
Wenden Sie sich an geprüfte Zentren, die Ihnen die Behandlung anbieten können.

Die vier wichtigsten strukturellen Komponenten unseres Gesichts sind Haut, Fett, Muskeln und Knochen. Wenn wir altern, trägt der Volumenverlust in diesen Strukturen zu vielen der sichtbaren Zeichen des Alterns bei. Hautfiller können helfen. Im Laufe der Zeit kann der altersbedingte Knochenschwund im Gesicht zu einer Einziehung der Kieferlinie, einem Absinken der Nase und dem Verlust hoher Wangenknochen führen. Auch die Gesichtsmuskeln verlieren an Volumen und Elastizität, und die Erschlaffung und Bewegung des Gesichtsfetts verstärkt die Zeichen des Alterns zusätzlich. Schließlich dehnt sich die Haut und verliert an Elastizität - zusammen mit dem Verlust des Gerüsts, das von Fett, Muskeln und Knochen bereitgestellt wird, führt dies zu Falten, schlaffer Haut und anderen bekannten Zeichen des Alterns. Dermalfiller, eine injizierbare Behandlung, die in einer Arztpraxis durchgeführt wird, kann helfen, Falten zu glätten und verlorenes Volumen wieder aufzufüllen, wodurch ein jugendlicheres Aussehen wiederhergestellt wird.

Was sind Filler?

Filler ist ein Überbegriff für verschiedene Substanzen zur Reduzierung von Falten. Häufig verwendet werden hier vor allem die Hyaluronsäure, Eigenfett, Poly-L-Milchsäure oder Calcium-Hydroxylapatit. Dermalfiller sind weiche, gelartige Substanzen, die unter die Haut injiziert werden. Sie können eine Reihe von häufigen Problemen angehen, einschließlich der Glättung von tiefen Augenringen, der Anhebung der Wangenknochen, der Volumenvergrößerung der Lippen, der Glättung von Lippenfältchen und nasolabilen Falten (die Falten, die von der Seite der Nase zu den Mundwinkeln verlaufen) und der Verjüngung der Hände.

Dermalfiller können aus einer Vielzahl von Substanzen bestehen, von denen einige natürlich vorkommen und einige synthetisch sind. Eine der am häufigsten verwendeten Verbindungen in Dermalfillern ist Hyaluronsäure (HA). HA ist eine natürlich vorkommende Substanz, die in unserer Haut zu finden ist und eine wichtige Rolle dabei spielt, die Haut hydratisiert und voluminös zu halten. HA-Filler können, abhängig von ihrer spezifischen chemischen Zusammensetzung, sechs Monate bis viel länger halten, bevor sie allmählich vom Körper absorbiert werden.Einer der Hauptvorteile von HA-Fillern, abgesehen von ihrem natürlichen Aussehen nach der Injektion, ist, dass sie im Falle eines unerwünschten Ereignisses oder wenn die Person das Aussehen nicht mag, durch eine spezielle Lösung aufgelöst werden können. Außerdem sind die meisten HA-Filler mit Lidocain, einem betäubenden Mittel, vorgemischt, um den Komfort während der Behandlung zu maximieren.

Filler-Behandlung
Nach der Faltenunterspritzung mittels Filler

Gibt es Risiken? Was muss ich bei der Filler-Behandlung beachten?

Risiken gibt es bei jedem medizinischen Eingriff. Insbesondere bei kosmetischen Indikationen sollte daher vor dem Eingriff sorgfältig über Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt werden.

Am häufigsten treten nur geringe Nebenwirkungen wie Schwellungen, Hämatome oder Verschorfungen auf. Diese Nebenwirkungen sind unbedenklich und heilen nach einiger Zeit von selbst ab.

Selten kann es zu Infektionen an den Injektionsstellen kommen. Auch Unverträglichkeiten im Sinne von allergischen Reaktionen sind möglich.

Ärztin Frau Irini Leifeld
Bochum, Nordrhein-Westfalen
Dr. med. Tilman Ferbert
Mainz, Rheinland-Pfalz

Muss die Filler-Behandlung wiederholt werden? Wenn ja, wie häufig?

Der Filler wird direkt in das Behandlungsareal injiziert. Das Ergebnis ist sofort sichtbar. Da Hyaluronsäure noch Wasser anzieht, zeigt sich das endgültige Resultat jedoch erst nach 1-2 Wochen.

Je nach ausgewähltem Filler (mit unterschiedlichen Vernetzungsgraden), Behandlungsareal, Mimik, Umwelteinflüssen und Lebensgewohnheiten hält das Ergebnis 12-24 Monate an.

Die Behandlung kann ohne Probleme wiederholt werden. Bei mimischen Falten, die durch Bewegung ausgelöst werden, ist die Wirkung meist geringer als bei Falten, die altersbedingt sind. Hier wird man ggf. zusätzlich Botulinumtoxin einsetzen.

Für wen sind Filler geeignet?

Filler eignen sich insbesondere für die Behandlung von statischen Falten, wie:

  • Nasolabialfalten
  • Marionettenfalten („Merkelfalten“)
  • Falten um den Mund herum (periorale Falten)
  • tief eingegrabene Mimikfalten.

Weiterhin können Filler bei Volumenverlust im Wangenbereich oder im Bereich von eingesunkenen Narben, Lippen, Augenringe, Nasenkorrektur, Modellierung von Gesichtskonturen angewendet werden.

Fillery Hautteam 2
Nach der Filler-Behandlung

Was muss ich nach der Filler-Behandlung beachten?

Vermeiden Sie intensive Sonnenbestrahlung in der ersten Woche nach Behandlung. Gemieden werden sollte außerdem körperliche Anstrengung sowie Sauna- und Solariumbesuche. Sollte es zu leichten Rötungen und Blutergüssen kommen, können diese direkt mit Camouflage abgedeckt werden.

Anzeige

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.