Stuttgarter Gürtel für 3 Monate tragen sinnvoll ?

Annk
12.09.2022 · letzte Antwort: 15.09.2022

Liebe Experten, Meine BV mit kleiner Straffung über die Brustwarzen ist jetzt 6 Wochen her (300cc UBM). Ich war heute zur Kontrolle und mein PC meint die implante sitzen noch etwas zu weit oben und der Brustmuskel wäre noch sehr geschwollen. Jetzt soll ich den KompressionsBH und Stutti weitere 8 Wochen tragen. Ich bin gerade hin und her gerissen. Klar vertraue ich meinem PC aber 8 weitere Wochen Stutti - macht das denn wirklich Sinn? Hilft der Gurt denn wirklich noch? Ich wäre über die Meinung der Experten sehr dankbar.

Anzeige

Antworten (5)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
Dr. med. Tobias Kalt
Stuttgart · 15.09.2022
Beste Antwort
Hallo AnnK,

für mich macht es keinen Sinn den Stuttgarter Gürtel bzw. den Kompressions-BH für weitere 8 Wochen zu tragen. Normalerweise ist die Kapselbildung bzw. das einwachsen des Implantates nach 6 Wochen annähernd abgeschlossen.
Sollte zu diesem Zeitpunkt das Implantat noch zu hoch sitzen sollte die operative Revision mit Neupräparation der Implantattasche erfolgen.

Liebe Grüße aus dem Heimatland des Stuttgarter Gürtels

Dr. Tobias Kalt
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
in Stuttgart
Premium
3 Standorte in Hessen · 13.09.2022
Guten Tag Annk,
nach UBM-Positionierung vor 6 Wochen und derzeit noch etwas zu hoch sitzenden Implantaten wird sich unter Anwendung des Stutti mit Sicherheit nach 8-10 Wochen postoperativ nichts mehr wesentlich ändern da die Implantattasche nach dieser Zeit bereits weitgehend ihren Endzustand erreicht hat.Insgesamt 14 Wochen postoperativ mit Stuttgarter Gürtel (bei theoretisch jetzt noch zusätzlich 8 Wochen Tragezeit) erscheint vom Zeitfenster her allerdings deutlich zuviel.
Mit freundlichen Grüßen

Prof.Dr.med.Ralf Thomas Michel
Offenbach/Obertshausen
Dr. Daniel Wallstein
München · 13.09.2022
Sehr geehrte Annk,

ich halte von der Vorgehensweise wenig, da sich schon nach wenigen Wochen eine Neohülle um das Implantat bildet und somit nach 3 Monaten der Stuttgarter Gürtel aus meiner Sicht überhaupt nichts mehr bringt. Ich verwende den Stuttgarter Gürtel für 2 Wochen, wenn sich das Implantat noch nicht reingelegt hat, dann noch 2 Wochen länger. Aber nie mehr als 6 Wochen.
Mit freundlichen Grüßen

Dr. Wallstein
Dr. Ali Tabatabaei
Frankfurt am Main · 13.09.2022
Liebe Annk,
es gibt Implantate, die ihre Position durch das längere Tragen des Gurtes verbessern lassen, und es gibt welche (PU-beschichtete Implantate), die ihre Position dadurch nicht oder kaum korrigieren lassen.
Es hilft nichts, wenn Sie sich so kurz nach der Op Sorgen machen.
Geben Sie dem Ganzen eine Chance, wenn es nicht sehr schmerzhaft ist.
Wenn sich das Ganze nach einem Jahr nicht verbessern sollte, kann man ggf über eine Korrektur reden.
Beste Grüße
Dr Ali Tabatabaei
FA für plastische und ästhetische Chirurgie
Dr. med. Rolf Schneider
Hamburg · 13.09.2022
Sehr geehrte Patientin,
da die Implantate unter dem Muskel die Tendenz haben nach oben zu rutschen, gibt das Tragen des Stuttgarter Gürtels Sinn. Allerdings würden 8 Wochen auch reichen, da die Tasche dann so vernarbt ist, dass sich sowieso nicht mehr viel ändern wird.
Mit freundlichen Grüßen Dr. Schneider
Anzeige

Weitere Fragen suchen

Ähnliche Fragen

Brustvergrößerung
7 Antworten, letzte Antwort: 22.02.2021
Brustvergrößerung
6 Antworten, letzte Antwort: 22.07.2015
Brustvergrößerung
2 Antworten, letzte Antwort: 1.09.2021
Brustvergrößerung
2 Antworten, letzte Antwort: 28.12.2015
Brustvergrößerung
9 Antworten, letzte Antwort: 23.06.2020
Brustvergrößerung
1 Antwort, letzte Antwort: 28.06.2022
Brustvergrößerung
3 Antworten, letzte Antwort: 28.02.2020
Brustvergrößerung
2 Antworten, letzte Antwort: 29.02.2016
Brustvergrößerung
6 Antworten, letzte Antwort: 9.03.2015
Brustvergrößerung
3 Antworten, letzte Antwort: 31.05.2022

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.

Beraten Sie den Patienten