Wann werden die Kosten für eine Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen?

Autor:

Patientinnen, die über eine Brustverkleinerung nachdenken, fragen sehr oft nach der Möglichkeit einer Kostenübernahme. Herr Prof. Dr. med. Nektarios Sinis, renommierter Plastischer Chirurg aus Berlin, verfügt über sehr viel Erfahrung mit der Reduktion der weiblichen Brust. Wie Herr Prof. Sinis in diesem Artikel erwähnt, werden die Kosten für eine Brustverkleinerung leider in den meisten Fällen von der Krankenkasse nicht übernommen. Erfahren Sie mehr zu den Voraussetzungen für eine mögliche Kostenübernahme bei einer Brustverkleinerung!

 

prsa velke (1)
Vor Brustverkleinerung

Voraussetzungen für eine Kostenübernahme bei einer Brustverkleinerung

In einigen Fällen besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme bei einer Brustverkleinerung, dies ist jedoch nur bei ca. 10 % der Patientinnen der Fall. Welche Voraussetzungen müssen die Patientinnen überhaupt erfüllen, damit die Krankenkasse die Kosten übernehmen kann?

Im Allgemeinen muss in diesem Fall ein Krankheitswert vorliegen. Wenn die Patientinnen zum Beispiel unter einer sehr großen Brust leiden, die starke Rücken- und Gelenkschmerzen verursacht, können sie über eine Kostenübernahme von der Krankenkasse nachdenken.

Die Patientinnen dürfen dabei nicht übergewichtig sein, eine Brustverkleinerung kann bei übergewichtigen Patientinnen also erst nach einer Gewichtsreduktion geplant werden. Die meisten Brustverkleinerungen sind private Leistungen, d.h. dass in 90 % der Fälle die Kosten von den Patientinnen getragen werden.

Wann besteht die Chance auf eine Kostenübernahme bei einer Brustverkleinerung?

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, dass die Kosten für Ihre Brustverkleinerung von der Krankenkasse übernommen werden. Der entscheidende Faktor ist in diesem Fall die medizinische Indikation.

Wenn das Leben der Patientin aufgrund einer zu großen Brust negativ beeinflusst ist und die Frau unter körperlichen sowie psychischen Problemen leidet, dann kann die Kostenübernahme auf jeden Fall abgewägt werden.

In solchen Fällen besteht die Möglichkeit, dass die Krankenkasse die Kostenübernahme bestätigen wird. Jeder Fall wird jedoch von der Krankenkasse individuell geprüft, bevor die endgültige Entscheidung getroffen wird.

876581 Sinis
Nach der Brustverkleinerung um 600 Gramm bei Herrn Prof. Sinis: authentische Erfahrung von Jana

Ästhetische Brustverkleinerung

Ästhetische Korrekturen werden von der Krankenkasse nicht übernommen.

Patientinnen, die unter keinerlei gesundheitlichen Beschwerden aufgrund einer sehr großen Brust leiden, können von einer Kostenübernahme durch die Krankenkasse in der Regel nicht profitieren.

Wenn Sie sich also einer Brustverkleinerung aus rein ästhetischen Gründen unterziehen möchten, sollten Sie damit rechnen, dass Sie die Kosten selbst tragen werden.

Sollte die Brust durch den natürlichen Alterungsprozess erschlaffen oder absinken, ohne gesundheitliche Probleme zu verursachen, müssen die Kosten für eine Brustverkleinerung von den Patientinnen getragen werden.

Dieser Artikel wurde anhand der Antworten von Herrn Prof. Dr. med. Nektarios Sinis erstellt. Patientinnen, die auf der Suche nach einem Spezialisten für Brustverkleinerung aus Berlin sind, können sich bei dem erfahrenen Plastischen Chirurgen in der Privatpraxis Sinis Aesthetics in Berlin ausführlich beraten lassen.

Publiziert: 19.11.2019

Autor

Als einer der bekanntesten Plastischen Chirurgen leitet Prof. Sinis die Privatpraxis für Ästhetisch-Plastische Chirurgie Sinis Aesthetics Berlin. Durch seine langjährige Erfahrung in der Ästhetisch-Plastischen & Rekonstruktiven Chirurgie bietet er innovativste Verfahren mit natürlichen Ergebnissen.

Diskussion zum Thema

Brustverkleinerung - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen