Silikonfiller In Nasolanialfalte entfernen

Silikonfiller In Nasolanialfalte entfernen

MONA85  |  Visitor  |  Zürich
  • 4 Antworten
Guten Tag,

Leider habe ich mir damals dumm und unwissend Silikon in die Nasolabialfalte und Lippen spritzen lassen.
Bei den Lippen wurde es schon entfernt -geblieben ist eine Narbe.
Nun frage ich nach einer Möglichkeit dieses Füllmaterial auch aus der Nasolabialfalte zu entfernen.
Habe gelesen, dass eine Möglichkeit mit Kortisonspritzen besteht, das Material aufzulösen.
Stimmt das?
Hat jemand Erfahrung mit einer Silikonentfernung im Gesicht?
Auch über alternative operative Möglichkeiten wäre ich dankbar.
Das Material ist jetzt seit etwa 9 Jahren im Gesicht.
Freue mich über Rückmeldungen.
Vielen Dank
pardalis  |  Visitor  |  Hessen
  • 66 Antworten
  • 27 Gefällt mir
Warum lassen sie das Silikon nicht am implantierten Ort ? Ist es steinhart geworden oder fällt es äußerlich negativ auf ?
MONA85  |  Visitor  |  Zürich
  • 4 Antworten
Es fällt äusserlich negativ besonders beim Lachen.
Ausserdem ist es was gewandert und auch verhärtet.
Noch im erträglichen Rahmen aber leide trotzdem sehr darunter.

Antwort an MONA85

pardalis  |  Visitor  |  Hessen
  • 66 Antworten
  • 27 Gefällt mir
Das glaube ich ihnen. Hatte einen Horror-Trip mit injizierten Acrylgel nebst Op.

Antwort an pardalis

MONA85  |  Visitor  |  Zürich
  • 4 Antworten
Guten Tag,

Darf ich fragen in welchen Bereich Sie das Acrylgel injiziert hatten und wie die Operation nebst Narbenbildung und erhofftes Endresultat gelaufen ist?
LG

Antwort an MONA85

pardalis  |  Visitor  |  Hessen
  • 66 Antworten
  • 27 Gefällt mir
Ich hatte einen guten plast. Chirugen, der mir das verhärtete Acryl rausgeschnitten hat. Injiziert wurde es auf den Wangenknochen, leider ist das Acryl gewandert.Narben habe ich keine, aber Gewebsdefekte unter dem rechten Auge. Diese sind unterspritzt.
Dr. med.univ. Maria Wiedner  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie  |  Wesseling
  • 114 Antworten
  • 57 Gefällt mir
Silikon ist ein permanenter Filler, der sich nicht auflösen kann. Er kann nur operativ entfernt werden. Mit Cortison können lediglich Reaktionen des Körpers darauf reduziert werden, aber das Fremdmaterial kann sich nicht auflösen.
MONA85  |  Visitor  |  Zürich
  • 4 Antworten
Guten Tag,

Danke für Ihre Antwort.
Können Sie mir ein Arzt empfehlen welcher diesen operativen Eingriff durchführen würde in De oder der Schweiz und wie die Chancen bezgl Endresultat und Narbenbildung zu erwarten sind?
Dr. Christian Kerpen  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 308 Antworten
  • 131 Gefällt mir
Hallo in die Schweiz,  ja leider werden sie um einen kleinen chirurgische Eingriff nicht herumkommen. Suchen sie sich einen plastischen Chirurgen mit Expertise in der Gesichtschirurgie, damit es nur kleine und versteckte Narben gibt.Beste Grüße aus Hamburg Ch  Kerpen 
MONA85  |  Visitor  |  Zürich
  • 4 Antworten
Vielen Dank.
Haben Sie eine Arztempfehlung im Bereich DE oder der Schweiz welcher diesbezüglich schon gute Erfahrung bei der Entfernung dieses Materials gemacht hat?

Antwort an MONA85

Dr. Christian Kerpen  |  Basic member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Hamburg
  • 308 Antworten
  • 131 Gefällt mir
Bei Professor Hofmann in der Praxisklinik Rosengasse in Ulm sind sie sicherlich gut aufgehoben.
Dr. med. Paul J. Edelmann  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Frankfurt
  • 6595 Antworten
  • 1230 Gefällt mir
Cortison hat keine Wirkung auf Flüssigsilikon, Mona. Nur mittels chirurgischer Intervention kann versucht werden, dass Silikon zu entfernen. Das ist allerdings keine dankbare Aufgabe.

Eine alternative Möglichkeit zum Volumenaufbau ist Liposculpturing, die Eigenfetttransplantation.

Ich rate von sämtlichen injizierbaren Fremdfillern ab; sowohl von permanenten als auch von resorbierbaren Materialien.
Die hiermit verbundenen, vielfältigen Risiken sind für mich als Mediziner inakzeptabel.
Problemberichte von Betroffenen liegen mir zahlreich vor und sind auch hier im Forum zu lesen.
Zum Auffüllen von Falten, Lippen oder zum Volumenauffüllen des Mittelgesichts (Wangenpartie, Nasolabialfalten, Unterlidbereich), der Brust, des Gesäßes oder der Waden verwende ich seit jeher aus Überzeugung ausschließlich Eigenfettgewebe. Hierbei haben wir den großen Vorteil, dass wir zu keinem Zeitpunkt Fremdkörperreaktionen (z.B. Rötung, Schwellung, Verhärtung, rheumatische Erkrankungen, allergische Reaktion - auch noch Jahre nach der Behandlung) zu befürchten haben.
Auch gibt es Beobachtungen, dass nach Schwangerschaften vermehrt Autoimmunerkrankungen bei Frauen auftreten, die zuvor mit Fremdfillern behandelt worden sind.

Selbst Hyaluronsäure verursacht histologisch nachgewiesen eine sehr starke Fremdkörperreaktion. Unmittelbar nach der Injektion transportiert der Körper zum Implantationsort u.a. Phargozyten, Makrophagen, Lympozyten etc. Dies sind Zellen, die Fremdkörpern entgegen wirken.

Transplantierte Eigenfettzellen, die eingeheilt sind, verbleiben permanent, d.h. lebenslang an den implantierten Arealen. Der Anteil der transplantierten Fettzellen, der pro Transplantationssitzung einheilt, liegt bei 70-80%. Das eingeheilte Fettgewebe verbleibt dauerhaft und verbessert zudem das Hautbild!

Beste Grüße aus Frankfurt,

Dr. med. Paul J. Edelmann.
http://www.praxis-edelmann.de

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Faltenbehandlung (Faltenunterspritzung)

Alexander Eisenbrand
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Schweinfurt, 13 Jahre Erfahrung
39 Berichte

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe