Erfahrungen mit Brustvergrößerung mit Eingenfett

  • 9 Antworten
  • 3 Gefällt mir

Erfahrungen mit Brustvergrößerung mit Eingenfett

Mizikätz  |  Bayern
  • 9 Antworten
  • 3 Gefällt mir
 |  Bayern
Hallo,
Ich möchte Lipofilling an der Brust machen. Ich habe mehr als genug Fett an anderen Körperstellen zur verfügung.
Ich habe aber angst dass da was schief geht, zb dass am ende nur 30% von den 250ml (ca?) anwachsen oder noch weniger. Vielleicht bilden sich Zysten oder Verkalkungen? Ich habe angst dass es bei den Untersuchen stört weil ich erhöhtes Risiko für Brustkrebs habe.
Hat jemand diese OP gemacht und bilder von vor und nachher? Natürlich ohne gesicht.
Wenn ihr ungern bilder hier postet könnt ihr mir gerne eine nachricht schreiben? Oder ihr könnt einfach mal erzählen wie das ergebnis so ist.
Wäre echt toll!! :)
Liebe Grüße,
M
  • 85 Antworten
  • 31 Gefällt mir
Dr. med. Daniel Thome  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, München, Innsbruck
  • 85 Antworten
  • 31 Gefällt mir
 |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, München, Innsbruck
Hallo,
ich mache sehr viele Brustvergrößerungen mit Eigenfett. Die Erfolge sind durchweg sehr gut. Man muss im Beratungsgespräch natürlich die Wünsche und Vorstellungen der Patientin mit den technischen Möglichkeiten vergleichen. In der Regel wachsen 60-80% von dem transplantierten Fett an. Mit einer Ausnahme: Bei Rauchern funktioniert der Eigenfett Transfer viel schlechter. Das hat mit der Durchblutungs- und Ernährungssituation des Fettes zu zun.
Ich kann Ihnen gerne Vorher - Nachher Bilder im Rahmen eines Beratungsgespräches in meiner Praxis zeigen. Bei Interesse erzähle ich Ihnen gerne mehr dazu.

VG aus München

Dr. Thome

https://www.plastischechirurgie-muenchen.info/
  • 86 Antworten
  • 27 Gefällt mir
stinkerle987654321  |  Thüringen
  • 86 Antworten
  • 27 Gefällt mir
 |  Thüringen
Hallo,
also ich hab mir im Februar 15 Eigenfett implantieren lassen. Allerdings 470cc pro Seite, was definitiv zu viel war. Ich habe von all dem 20 Prozent zurückbehalten. Nach einem halben Jahr war alles weg. Fettnekrosen oder Mikroverkalkungen sind bei mir Gott sei Dank nicht entstanden. Denn die Gefahr besteht. Auch ist nie zu prognostizieren, wo das Fett überhaupt anwächst. Das entscheidet Dein Körper selbst. Die ersten 48 Stunden nach der Transplantation entscheiden , was anwächst und was nicht. Wie Du schon selbst schreibst, will Dein Arzt Dir 200cc pro Seite implantieren. Maximum sind 300cc. Du schreibst nichts von Deiner Größe, Deinem ubu. 200cc ist nicht viel, und etwas geht sowieso verloren. Weil in deinem Eigenfett noch 20 Prozent Betäubungslösung vorhanden ist, was sowieso abgebaut wird. Ich kann mir nicht vorstellen, das Du mit vielleicht 150cc pro Seite zufrieden bist. Das ist fast gar nichts Ich muss heute sagen, das ich Fett nie wieder implantieren würde.
Bei einem erhöhten Risiko für Brustkrebs kann ich nicht versehen, das Dein Arzt überhaupt Eigenfett in Erwägung zieht, da es noch kein ausgereiftes Verfahren ist und viele sagen, das durch die Reimplanntation von Fettzellen das Risiko für Brustkrebs erhöht würde.
Also wenn ich Dir einen Rat geben darf, nimm Implantate. Wenn diese subspektoral oder komplett ubm gelegt werden, kann Dein Arzt trotzdem die Brust mit Ultraschall untersuchen, weil Dein Drüsengewebe über dem Implantat liegt. Bei komplett ubm sowieso.
Ich würde mir an Deiner Stelle noch mindestens 2 Ärzte anhören, was die sagen, noch dazu bei Deinem erhöhtem Brustkrebsrisiko.
Du musst Dir verinnerlichen, manche Ärzte, wie zum Beispiel meiner, - hab jetzt Implantate -, macht gar kein Eigenfett.
Viel Glück bei Deiner Entscheidungsfindung.

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Brustvergrößerung mit eigenem Fett (Lipofilling)

Spezialist in Ihrer Nähe