Korrektur von Schlupfwarzen mit Piercings und Stillen?

teresa
20.02.2014 · letzte Antwort: 7.03.2014

Guten Tag,

ich möchte meine Schlupfwarzen mit Piercings korrigieren lassen. Ich habe jedoch sehr kleine Brustwarzen und habe angst, daß zu viele Milchgänge durchtrennt werden und ich dadurch nicht mehr stillen könnte (Schwangerschaft ist erst in ein paar Jahren geplant, bis dann würde ich die Piercings wieder raus nehmen).

Antworten (6)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
Hamburg · 7.03.2014
Hallo Teresa, zunächst möchte ich einmal anführen, dass viele Frauen mit einer normalen Anatomie auch nicht stillen können. Die Zahlen hierzu reichen bis an die 50 % Marke heran. Dann ist es so, dass ich ohne eine genaue persönliche Untersuchung natürlich auch keine detaillierte Aussage machen kann. Normalerweise sollte sich der Schaden für die Milchgänge durch die Piercings aber in Grenzen halten. Es hängt natürlich davon ab, auf welcher Höhe sie gestochen wurden und wie groß ihre Brustwarzen sind. Ich versuche bei der Schlupfwarzenkorrektur immer so wenige Milchgänge wie möglich zu durchtrennen, aber ohne geht es leider nicht. Hier gibt es aber verschiedene Techniken. Es kommt aber auch vor, dass Frauen mit Schlupfwarzen ohne Probleme stillen können. Prinzipiell hat diese OP aber primär einen ästhetischen Chrakter. Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg, Dr. Ch. Kerpen, Alsterklinik.
Premium
Kelkheim · 24.02.2014
Liebe Teresa,
über die individuellen Erfolgsaussichten und Risiken eines operativen Eingriffs kann natürlich nur ein eingehendes und fachversiertes Beratungsgespräch und eine klinische Untersuchung der Brustwarzen hinreichende Aufklärung geben.

Mit freundlichen Grüßen

Volkhart Krekel

www.taunus-aesthetics.com
Karlsruhe · 21.02.2014
Man erklärt die Entstehung von Schlupfwarzen damit, das die Brust selber schneller wächst als die Drüsenausführungsgänge und diese dann relativ zu kurz sind und den Nippel als Endpunkt der Drüsenausführungsgänge nach innen ziehen. Konservativ, d.h. ohne Operation kann man einen Versuch mit der sog. Niplette versuchen (Sogbehandlung mit einem Hütchen) - nach meiner Erfahrung jedoch nicht von dauerhafter Wirkung und ziemlich lästig.
Von dauerhafter Wirkung ist jedoch die chirurgische Therpie mit Durchtrennung der Drüsenausführunggänge und des sie umgebenden Bindegewebes und am besten dann Interposition eines anderen Gewebes (Unterhaut/Fett) damit es nicht wieder zum Rezidiv durch den Narbeneinzug kommt. Diese chirurgische Durchtrennung führt aber immer zu einer Verletzung der Milchdrüsenausfühungsgänge, weshalb man in der Aufklärung vor so einer Operation auch zwingend auf eine mögliche Störung der Stillfähigkeit hinweisen muss; wer das nicht tut begeht einen Aufklärungsfehler! Trotz einer auch radikalen Durchtrennung kann es aber sein, dass das Stillen später funktioniert - das ist aber eben nicht sicher.
Das Piercing führt mit Sicherheit nicht zu einer Durchtrennung aller Milchgänge, wobei diese aber dabei durchaus verletzt werden können. Auch eine Entzündung / Infektion durch ein nicht sauber durchgeführtes Piercing kann später zur einer Stillproblematik führen. Lassen Sie sich von einem Facharzt für Plastische Chirurgie beraten bevor Sie ins PiercingStudio gehen!


htt
Hamburg · 21.02.2014
Sehr geehrte Teresa,

ich halte es für nicht ungefährlich Schlupfwarzen zu korrigieren und gleichzeitig ein Piercing zu stechen, da es Durchblutungsprobleme geben kann. Ebenso müssen Sie wissen, dass bei den meisten Techniken zur Schlupfwarzenkorrektur die kontrakten Bindegewebsstränge, die für das Einziehen der Brustwarze verantwortlich sind durchtrennt werden müssen. Dabei werden auch Ausführungsgänge der Milchdüsen durchtrennt, so dass es Schwierigkeiten beim Stillen geben kann. Aus meiner Erfahrung rate ich von der Korrektur der Schlupfwarze ab, wenn noch der Wunsch ein Kind zu stillen besteht.

Mit besten Grüßen

Dr. med. Christina Brunner
flag 2 Standorte in St. Gallen, Zürich... · 21.02.2014
Liebe Teresa
Hohl- oder Schlupfwarzen kann man sehr gut und einfach mit Hyaluronsäure korrigieren. Das wirkt immer sehr natürlich und ein Piercing benötigen Sie dann nicht, können das aber natürlich immer noch hineintun, wenn Sie das wünschen.
Herzlichst Ihr Dr. med. N. Linde
info@drlinde.com
Dr. med. Gunther Arco
0 Standorte in · 21.02.2014
Liebe Teresa,

die Korrektur der Schlupfwarzen durch Piercings ist eine ästhetische reizvolle Möglichkeit. Gleich vorweg: Das Piercing wird quer durch die Brustwarze gelegt und somit werden KEINE Milchgänge durchtrennt.
Dennoch kann ich Ihnen aus meiner Erfahrung sagen, dass Schwierigkeiten beim Stillen haben werden, denn die Brustwarzen werden in der Schwangerschaft sich wieder zurückziehen und das Nuckeln wird dadurch sehr schwierig fürs Kind.
Somit wäre die operative Korrektur der Schlupfwarzen sicherlich in Hinsicht auf eine mögliche Stillfähigkeit die bessere Alternative.

Geren berate ich Sie ausführlich persönlich zu diesem Thema

Bitte senden Sie uns Ihre Telefonnummer und meine Assistentinnen werden Sie gerne umgehend wegen eines Beratungstermins kontaktieren

Beste Grüße

Ihr Dr. Arco

Besuchen Sie uns unter: http://www.aesthetic-center-arco.at

Ordination
Aesthetic Center – Dr. Arco ®

Herrengasse 28
A-8010 Graz

T: +43 316 83 57 57
F: +43 316 83 57 57 - 57
M: office@arco-vital.at
I: http://www.aesthetic-center-arco.at

Weitere Fragen suchen

Ähnliche Fragen

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.

Experten fragen