Experten fragen Erhalten Sie Antworten!
melina856784

2 1/2 Jahre nach OP Schmerz

Melina856784 · Erstellt am 28.01.2021 · Update 30.01.2021

Hallo, ich hatte vor ca. 2 1/2 Jahren meine Brustvergößerung unter dem Brustmuskel mit 180cc und 320cc, da ein Größenunterschied vorab vorhanden war. Das Ergebnis ist soweit super geworden eine schöne 75D. Seit letzten Jahr kam es ab und zu vor das ich ein Stechen in der Brust mit dem größeren Implantat verspürte, welches einen Tag so schlimm war, dass ich vor schmerzen kaum was machen konnte. Darauf hin habe ich mich an meine Ärztin die mich operiert hatte gewendet. Diese tastete mich kurz ab und sagte das sie nicht auffälliges spüren oder sehen könnte. Sie riet mir zu meiner Gynäkologin zu gehen. Dies tat ich vorerst nicht, da der Schmerz kaum noch auftrat. Seit 2 Wochen habe ich nun aber so einen dollen brennenden Schmerz in der unteren Brust der jetzt inzwischen fast komplett durchgängig ist. Es fühlt sich an als sei etwas ganz fürchterlich entzündet in meiner Brust. Dieser Schmerz ist unabhängig schlimm von Bewegung oder Anstrengung. Nun hatte ich also vor einigen Tagen einen Termin bei meiner Frauenärtzin und habe mich auf das schlimmste gedanklich vorbereitet. Diese tastete meine Brust wiederholt ab und machte einen Ultraschall. Sie konnte zum meinem Entsetzen einerseits nichts besonderes feststellen und meine im Gegenteil nur wie wunderbar alles aussehe. Da ich eigentlich absolut nicht gerne zu Ärzten gehe und auch gerne Dinge aufschiebe oder sie als Kleinigkeit abtue, kann ich gerade aber umso mehr sagen, dass sich das alles andere als „normal“ anfühlt. Ich weiß an dieser Stelle aber leider nicht mehr was ich tun soll, wer könnte mir helfen und eventuell einen Tipp geben wobei es sich hierbei handeln könnte oder welche weiteren Schritte ich nun antreten könnte ? Liebe Grüße und Danke im Voraus!

4 Antworten

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
  • Dr. med. Martin Raghunath

    Dr. med. Martin Raghunath

    30.01.2021 ·

    37 Antworten

    Hallo Melina,
    Die Kollegen aus Berlin haben Ihnen ja schon kompetent geantwortet und Sie sollten mit der Diagnostik Probleme am Implantat und der Kapsel ausschließen.
    Ich beschäftige mich seit 15 Jahren mit chronischen Schmerzen und mikrochirurgischen Nervenoperationen, was mir auch für die Brustoperationen hilft!
    Ein brennender Charakter des Schmerzes ist eigentlich typisch für einen Nervenschmerz. Es kann gut sein, dass Nerven an ihren Austritten zwischen den Rippen vom Rand des Implantates gedehnt und gereizt werden. Tasten Sie doch mal, ob Sie außen (oder innen) am Implantatrand zwischen den Rippen einen Schmerzpunkt haben.
    Wenn ja dort leicht massieren, Kühlen versuchen, nachts BH tragen ggf tapen (Kinesiotape). Letztlich kann man dort eine Schmerzblockade mit örtlicher Betäubung versuchen oder auch ein entzündungshemmendes Mittel einspritzen.
    Selten, aber gibts, musste ich die letzten 15 Jahre bei 2 Patientinnen machen!
    VG

  • Dr. med. Jaroslaw Tribull-Potapczuk

    Dr. med. Jaroslaw Tribull-Potapczuk

    29.01.2021 ·

    396 Antworten

    Ja richtig, die Sache soll schnell abgeklärt werden. In Panik müssen Sie jedoch, denke ich, nicht geraten. Es kommen zwar theoretisch mehrere Ursachen infrage, Ihrer Beschreibung nach soll man aber am ehesten an eine Kapselfibrose denken. Das kann relativ schnell und zuverlässig festgestellt werden. Auch das wäre keine Tragödie und kann gut behandelt werden. Gern versuche ich Ihnen zu helfen. Am einfachsten geht es, wenn Sie mich direkt an "info@dr-tribull.de" anschreiben. Ich werde baldmöglichst antworten. Versprochen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Tribull

  • Prof. Dr. med. Frank-Werner Peter

    Prof. Dr. med. Frank-Werner Peter

    29.01.2021 ·

    483 Antworten

    Guten Morgen:
    Nun, so etwas kann vorkommen ... Wenn Sie zu uns kommen, sehe ich mir die Situation an und habe sehr wahrscheinlich einen Rat.
    Schöne Grüsse
    Prof. Dr. Frank-Werner Peter
    www.beauty-pro.de

  • Privatdozent Dr. med. Andreas E. Steiert

    Privatdozent Dr. med. Andreas E. Steiert

    29.01.2021 ·

    351 Antworten

    Hallo.
    Ihr Gynäkologin soll Ihnen eine Überweisung zu einem MRT ausstellen, schließlich haben Sie Schmerzen!
    Dort sollte ausgeschlossen werden, dass eine Flüssigkeitsansammlung besteht und ob es Anzeichen für eine Implantatruptur gibt. Wenn die Kapsel deutlich dicker auf der schmerzenden Seite ist, könnte auch eine Kapselkontraktur vorliegen. Permanente Schmerzen sollte man aber in jedem Fall mit einer Schmerzmedikation behandeln, damit sie nicht chronisch werden. Ihre plastische Chirurgin müsste sich mal um Sie kümmern...
    Viel Erfolg
    PS: Wir können in der MEOCLINIC / Berlin MRT-Termine für Selbstzahler anbieten.
    Gute Besserung
    PD Dr A Steiert

Weitere Fragen suchen

Ähnliche Fragen

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.