Periareoläre Straffung oder Bruststraffung mit innere Gewebeveränderung?

Kathi27
20.06.2021 · letzte Antwort: 6.07.2021

Hallo liebe Spezialisten,

Das ist eine zweite Anfrage. Die erste bezieht sich stark auf das Thema, was mir ein zweiter Chirurg vorgeschlagen hat. (2 Methoden)

Ich hätte gerne eine normale, schöne Brust mit den Brustwarzen in der passenden Größe. Hierfür möchte ich ungern Implantate verwenden und wenn möglich so wenig eingreifen wie möglich aber zu viel wie nötig, um ein schönes, gesundes Ergebnis zu erzielen. Zu meiner Brust, gutes B Körbchen, Brustwarzenhof ca 10 cm. Wirkt für mich hängend / wie eine tubuläre Brust. Falls möglich kann ich Privat Bilder schicken, ich trau mich noch nicht ganz die hier öffentlich zu posten.

Ich war bei zwei Chirurgen die bei einem Vergleichsanbieter beide die beste Kundenbewertung hatten und Fachärzte für Plastische Chirurgie waren.

  1. Chirurg hatte die OP Lösung einer Periareoläre Straffung. (Kreisrunde Straffung um die Brustwarze, Brustwarze wird verkleinert). Dabei würde die Brust zwar recht klein werden aber dennoch eine normale Form annehmen mit normal großen Brustwarzenhof. Größe könnte mit Eigenfett bei Wunsch vergrößert werden.

Längere Zeit später holte ich mir nochmal einen zweiten Rat ein. 2. Chirurg, rät von der OP Technik des anderen Chirurgen ab, da es beim zusammenziehen zu einer Wellenform kommen würde (Man stellt sich eine Gardine vor, die man zusammenzieht). Logisch fand ich das schon, da wenn man das ausschneidet muss der größere "ring" an Haut ja an den "kleineren Ring" der verkleinerten Brustwarze genäht werden. Somit müsste man ja die Haut vom größeren Ring zusammenziehen um die irgendwie mit der fertig verkleinerten Brustwarze zu vernähen. Also seinerseits nicht empfehlenswert. Im ersten Beitrag habe ich dazu umfangreich geschrieben, welche Techniken er anbietet. Hier handelt es sich um eine(oder zwei Methoden der) Bruststraffung ohne Implantat. 1. Methode: Bruststraffung, T Schnitt. Brustwarze wird in der verkleinerten Größe nach oben versetzt. Reste des Brustwarzenhofes bleiben links und rechts unten und werden nach 6 Monaten entfernt, damit sich die Haut bis dahin erholen kann. 2. Methode: Wie bei Methode 1, nur würde er dann im inneren verändern und das Drüsengewebe "hinten" festnähen. Ein anderer Teil des Drüsengewebes kommt noch in den oberen Bereich und wird auch "hinten" vernäht(Sorry wegen der schlechten der Beschreibung). Nachteile wären hier zur Methode 1, dass das Säugen höchstwahrscheinlich nicht mehr möglich ist (ist mir nicht so wichtig) wie eine erhöhte Wahrscheinlichkeit des Empfindungsverlustes gegenüber Methode 1. Vorteil: Soll haltbarer sein, als Methode 1. Nur dass zu der genauen Haltbarkeit nichts genaues gesagt werden kann. Größe der jetzigen Brust wird sich kaum verändern (Beide Methoden). Hier könnte ich auch mit Eigenfett vergrößern bei Bedarf. P.S. Der Chirurg meinte, es wäre keine Tubuläre Brust. Sie hängt und hat einen großen Brustwarzenhof. Innerlich festes Gewebe.

Ich bin wie im ersten Beitrag so verunsichert, für was ich mich entscheiden soll.. Zwei bewertungstechnisch sehr gute Chirurgen in dem Bereich sehen verschiedene OP Techniken in Betracht. Wobei der eine noch meint, die andere OP wäre nicht gut.. Und im ersten Beitrag, wenn wir bei der Bruststraffung von Chirurg Nummer 2 bleiben mit den 2 Methoden, mache ich mir Gedanken wenn beide möglich sind, ob es dann nicht besser ist, dass innere der Brust in ruhe zu lassen, wenn es auch ohne geht? (Rein aus gesundheitlichen Gründen und zukünftiger eventueller Komplikationen durch die innere Veränderung der Brust)?

Meine Texte werden leider lang. Tut mir Leid. Ich hoffe irgendjemand kann mir einen Rat geben.

MfG

Anzeige

Antwort (1)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
Beste Antwort
Zu komplex für eine Beratung in dieser Form, aber Eigengewebe wenn möglich vorziehen in Verbindung mit einer Korrektur oder Straffung

Verwandte Fragen

Bruststraffung mit Implantaten nach Gewichtsabnahme möglich? Waterfall Effekt?

CaroausDuisburg
9.01.2020 · letzte Antwort: 15.01.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe nach einer Schlauchmagen OP ca. 55 kg abgenommen. Abgesehen von einem geplanten Bodylift und einer Oberschenkelstraffung möchte ich gerne eine Bruststraffung mit einem zusätzlichen Implantat durchführen lassen. Insbesondere im oberen Beeich fehlt es der Brust an Volumen. Aktuell habe ich ein B Körbchen und hätte gerne ein gutes C bis kleines D Körbchen (wie früher auch :))

Bei meiner ersten Beratung zum Thema hieß es: Kein Problem. Absolut machbar.

Der zweite Chirug hat sehr entschieden von einem Implantat abgeraten. Bei starker Gewichtsabnahme ließe sich ein Waterfall Effekt bei Nutzung eines Implantas gar nicht vermeiden und würde spätestens nach 12 Monaten eintreten. Er würde mir unbedingt nur zu einer Straffung raten.

Jetzt bin ich natürlich verunsichert. Mir ist die Brust wie sie ist definitiv zu klein. Eigenfett würde ich eher nicht in Betracht ziehen. Nach einiger Recherche finde ich die Ergebnisse hier eher dürftig und auch optisch nicht so schön. Ich hatte eigentlich gehofft, dass es mit einer Straffung und einem anatomischen Implantat möglich wäre eine schöne Form zu erreichen. Dass ggf. in einigen Jahren erneut opperiert werden muss ist mir klar. Wir werden ja alle nicht jünger un dich erwarte ja nicht das meine Brust aussieht wie bei einer 20jährigen.

Können Sie zu Operationstechniken raten, um einen Waterfall Effekt zu vermeiden. Oder ist es tatsächlich so, dass es bei einer starken Gewichtsabnahme zwangsläufig dazu kommt?

Vielen Dank und viele Grüße!

Antworten (9)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
Premium
Beste Antwort
Ja, Sie haben ein sehr häufig auftretendes Problem beschrieben und damit eine interessante Disskussion angestoßen. Darüber kann man theoretisch dicke Bücher schreiben. Ich versuche trotzdem Ihnen eine möglichst praktikable Antwort zu geben. Prima, dass Sie auch einige Fotos zugeschickt haben, was mir schon eine Individualisiertere Aussage erlaubt. Auf dieser Grundlage würde ich Ihnen eine schrittweise Vorgehensweise anraten. Lassen Sie sich zunächst eine Straffung mit möglichst geringsten Gewebeverlusten durchführen (da stehen mehrere Modelierungsmethoden zur Wahl). Nach einer Stabilisierung der Form und Position (in der Regel erreicht die Brust dieses Stadium nach etwa sechs Monaten), entscheiden Sie in Ruhe gemeinsam mit dem von Ihnen "auserwählten" Chirurgen, ob überhaupt, und wenn ja, dann auch was kann man damit weiter machen. So kann man das Endergebnis präzise steuern. Bedenken Sie bitte, dass aus einer "kleinen schönen" Brust leichter eine "größe schöne" gelingt und aus einer "unschönen kleinen" eher eine "unschöne größe" entstehen kann. Ausserdem zeigt die Erfahrung, dass einige Patientinen nach diesem ersten Schritt auf weitere Maßnahmen verzichten, weil sie mit dem Erreichten bereits zufrieden sind, auch wenn sie vor der Straffung wild entschlossen waren danach mit der Vergrößerung "weiterzumachen". Das weiß man vorher leider nicht, aber man sollte doch der Brust die Chance dafür lieber geben. Das spart Zeit, Geld und Leiden. Ich hoffe mit dieser kurzen Aussage

Bruststraffung mit Verkleinerung der Brustwarzenhöfe im Münchener Raum

Anonym556372
Anonym556372
21.08.2017 · letzte Antwort: 30.08.2017

Hallo zusammen,

nach einer Gewichtsabnahme von insgesamt 15 KG (Gewicht ist seit einem Jahr stabil, so dass eine Op nun Sinn macht!) bin ich auf der Suche nach einem kompetenten Arzt im Münchener Raum, der am besten auf Brustop´s spezialisiert ist. Gleich vorweg - ich möchte eine reine Straffung und Verkleinerung der Brustwarzenhöfe durchführen lassen, keine Vergrößerung mit Eigenfett/Implantaten oder ähnlichem. Meine BH Größe ist 70A, passend zum Körperbau - und soll es bitte auch bleiben. Ich habe keinerlei Vorerkrankungen und erfeue mich bester Gesundheit, trotzdem bin ich vom dem Gedanken an einer Vollnarkose alles andere als begeistert. ^^ Die linke Brust wurde vor über zehn Jahren bereits operiert - die Brustwarzenform ist dabei nicht so geworden, wie ich sie gerne gehabt hätte - durch die Gewichtsabnahme hängt die Brust insgesamt auch wieder etwas....

Zusammenfassend ist mir Folgendes wichig: 1. Dass die Brüste gestrafft werden 2. dass die Brustwarzenhöfe (ich nenne das jetzt einfach mal so) deutlich verkleinert werden und 3. vielleicht hat noch jmd eine Idee wegen der unschönen Dehnungsstreifen...auch diese stören mich sehr (mir wurde gesagt, da könnte man absolut nichts machen).

Wer kann/möchte mir helfen? Und hat vor allem Erfahrung , gute Referenzen und keine monatelangen Wartezeiten? Bzw. kann man das generell überhaupt verbessern? Auch interessant zu wissen wäre: Ist das bei der Brustgröße tatsächlich eine derart umfangreiche Op, die angeblich 3 Std dauert und nur in Vollnarkose möglich ist?

Vielen Dank schon mal. ;D

Antworten (6)

Alle Antworten auf diese Frage stammen von echten Ärzten
PD Dr. Max Geishauser
München · 22.08.2017
Beste Antwort
Hallo,
Sie haben das sehr gut und klar beschrieben und fotografiert. Man kann deswegen schon sehr genau sagen wie man das behandeln kann.
Um Ihre Ziele einer Straffung mit Verkleinerung der Brustwarzenhöfe (das heisst auch so, medizinisch: Areola) zu erreichen ist hier eine narbensparende Bruststraffung sinnvoll. Dabei entstehen Narben um den dann verkleinerten Warzenhof herum und eine Narbe vom unteren Pol des Warzenhofen gerade nach unten bis fast zur Unterbrustlinie (vertikale Narbe). Die vertikale Narbe ist erforderlich, da man sonst die Brust unschön flach machen würde und da die Brustwarzenhöfe sonst im Laufe der Zeit wieder größer werden würden - vielleicht sogar größer als jetzt. Mit der vertikalen Narbe kann man die Brust schöner formen und der Warzenhof bleibt kleiner.
Zum Narbenverlauf habe ich Ihnen eine kleine Zeichnung gemacht...
Die Streifen in der Haut, die in der zu entfernenden Haut liegen kommen weg, das sind aber nur wenige. Der Rest bleibt, wird aber gestrafft und damit oft weniger auffällig. Gegen Streifen gibt es darüber hinaus eine Unzahl verschiedener Methoden, die meist wenig bringen.
Diese Operation führen wir fast immer in örtlicher Betäubung und ambulant durch - natürlich in einem richtigen Operationssaal. Wenn Sie wollen können Sie etwas zur Beruhigung bekommen, oft ist das gar nicht erforderlich. Die Operationszeit beträgt etwa 90 Minuten. Sie bekommen danach einen Verband mit dem Sie duschen können und sollten 4 - 6 Wochen einen leichten und a
Anzeige

Weitere Fragen suchen

Ähnliche Fragen

Bruststraffung
10 Antworten, letzte Antwort: 1.10.2014
Bruststraffung
3 Antworten, letzte Antwort: 12.12.2015
Bruststraffung
5 Antworten, letzte Antwort: 4.11.2019
Brustimplantat wechseln
1 Antwort, letzte Antwort: 12.03.2020
Bruststraffung
6 Antworten, letzte Antwort: 18.06.2019
Bruststraffung
3 Antworten, letzte Antwort: 12.02.2020
Bruststraffung
1 Antwort, letzte Antwort: 24.02.2022
Narbenbehandlung
2 Antworten, letzte Antwort: 29.07.2018
Bruststraffung
12 Antworten, letzte Antwort: 18.04.2019
Aknebehandlung
1 Antwort, letzte Antwort: 8.06.2021

Die auf Estheticon.de erschienen Informationen ersetzen in keinem Fall den Kontakt zwischen Arzt und Patient. Estheticon.de übernimmt keinerlei Haftung für jedwede Aussagen oder Dienstleistungen.

Beraten Sie den Patienten