Probleme nach manueller Kapselsprengung

Planen Sie einen Eingriff?

Füllen Sie einen kurzen Fragebogen aus und schicken Sie unverbindlich Ihre persönliche Anfrage an bis zu 4 Spezialisten für diesen Eingriff. Erhalten Sie einfacher eine konkrete Antwort von den Fachexperten der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie: schnell und kostenlos!

Haben Sie den Eingriff hinter sich?

Teilen Sie Ihre Erfahrungen in einem kurzen Fragebogen mit und helfen Sie anderen, eine Entscheidung zu treffen.

  1. Step 8
  2. Step 9
  3. Step 10
  4. Step 11
  5. Step 12
  6. Step 13
  7. Step 14
  8. Step 15

Was ist Ihre jetzige Körbchengröße?

Welche Körbchengröße wünschen Sie sich?

Welche Brustform gefällt Ihnen?

Wie würden Sie Ihre Brust bezeichnen?

Welche Implantatmarke bevorzugen Sie?

Wann soll die BrustOP stattfinden?

Sind Sie an einer Finanzierung interessiert?

Wollen Sie sich gegen Komplikationen nach dem Eingriff versichern?

Probleme nach manueller Kapselsprengung

Vicky  |  Visitor  |  Wien
Hallo. Ich hatte meine Brustvergrößerung im Juli 2017 mit 315 ml Implantaten. Anfang dieses Jahres wurde auf der linken Brust eine deutliche Kapselfibrose festgestellt. Mein damaliger Operateur bat mir eine manuelle Kapselsprengung an um evtl. vorübergehend eine weitere Operation zu umgehen. Ich hatte nun die Kapselsprengung im Dämmerschlaf vor drei Wochen an beiden Brüsten, da bei der rechten Brust dann auch schon eine beginnende Kapselfibrose zu sehen war. Seitdem habe ich Beschwerden. Angefangen hat es gleich am nächsten Tag mit erhöhter Temperatur, heftigen Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, erhöhten Ruhepuls, Nachtschweiß und die linke Brust war ziemlich angeschwollen. Die rechte Brust sah eigentlich ganz gut aus. Nach drei Tagen waren die Kopf- und Gliederschmerzen und die erhöhte Temperatur vorbei. Alles andere blieb noch eine Weile. Die Schwellung in der linken Brust ließ dann nach eineinhalb Wochen nach. Nachtschweiß und erhöhter Puls blieben noch bis vor einer Woche. Jedoch traten nach ca. 4 Tagen nach dem Eingriff andere Symptome auf, nämlich ein häufig auftretendes und länger anhaltendes kitzeliges Gefühl im Hals-/Bronchienbereich, sodass ich dann Husten muss und ich habe immer wieder Atembeschwerden und das Gefühl nicht richtig einatmen zu können. Die linke Brust schmerzt auch noch ab und zu.
Meine Frage ist nun können diese Symptome alle von der Kapselsprengung kommen? Welche Komplikationen können bei einem solchen Eingriff entstehen? Ich habe gestern erst von einem Bericht gelesen, wo eine Dame eine Lungenembolie durch Silikonablagerungen im Blut durch ihre Brustimplantate bekommen hat. Jetzt bin ich natürlich verängstigt und unsicher, ob es etwas schlimmeres sein könnte oder vl doch nur ein Atemwegsinfekt ist. Coronavirus dürfte es nicht sein, da bis jetzt keiner aus meiner Familie, darunter auch einige die der Risikogruppe angehören, irgendwelche Anzeichen haben und alle gesund sind. Ich hoffe auf gute Ratschläge und Aufklärungen über mögliche Komplikationen eines solchen Eingriffs. Zu mir noch etwas, ich bin schlank, ernähre mich gesund und mache gerne viel Sport. Nur momentan ist das absolut nicht möglich. Vielen Dank schon mal!
Dr. Albert Feichter  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Wien
  • 291 Antworten
  • 97 Gefällt mir
Guten Tag,
Wenn die kapselsprengung nach 3-4 Wochen solche Beschwerden macht, empfehle ich den Austausch der Implantate.
Dr. Feichter
Melli875  |  Visitor  |  Bayern
  • 336 Antworten
  • 299 Gefällt mir
Ist das Verfahren den nicht schon veraltetet? Hätte da eher bedenken das damit auch das Implantat beschädigt wird... Ich wünsch dir gute Besserung, lass die Symptome bitte ärztlich abklären.
Privatdozent Dr. med. Andreas E. Steiert  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Berlin
  • 471 Antworten
  • 437 Gefällt mir
Was soll man dazu noch sagen - mir fehlen die Worte --- und zwar, weil mir der Sinn der manuellen Kapselsprengung in keinster Weise verständlich ist.
Denn sollte die Kapsel gesprengt worden sein, ist die Kapsel ja anschließend noch da. Die Kapselsprengung entspricht einer Verletzung und hat damit auch eine Körperreaktion zur Folge - nennen wir es Heilung. Die Kapsel wird also schnell wieder "verschlossen" und die meist nötige Gewalt, die erforderlich ist, um die Kapsel zu sprengen führt zumindest zu einer deutlichen Inflammation (Rötung) und damit zu einer ordentlichen immunologischen Reaktion - ich wage die These, dass das Risiko groß ist, dass die Kapsel schnell wieder an Fahrt aufnimmt und intensiver wird als vorher - außerdem ist es selbstverständlich denkbar, dass auch ein hochqualitatives Implantat bei starker Gewalt von außen beschädigt wird. Daher kläre ich ALLE meine Patientinnen darüber auf, dass nach einem Trauma des Oberkörpers, wie ein Auffahrunfall (Anschnallgurt) oder durch ein Fahrradsturz (Lenker gegen Brust) ein MRT zu empfehlen ist, um die Unversehrtheit des Implantates zu überprüfen.
Wenn Silikon in den Organismus austritt oder in das Gewebe gepresst wird, kann dies zu allgemeinen Symptomen, wie Sie sie schildern führen.
Meine Empfehlung:
1. MRT
2. Sollten die Implantate verletzt sein: Prothesenausbau/-wechsel
3. Wenn die Implantate in Ordnung sind: Sollten sich die Beschwerden nicht abmildern und möglicherweise andere Ursachen durch Ihren Hausarzt nicht gefunden werden, dann Prothesenwechsel mit TOTALER KAPSULEKTOMIE
Viel Erfolg
Beste Grüße aus Berlin
PD Dr. A. Steiert
Dr.med. Rolf Bartsch  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Wien, Baden (AT)
  • 455 Antworten
  • 225 Gefällt mir
Liebe Vicky, die Symptome sind unspezifisch - Husten, Schwitzen, erhöhte Temperatur, dies kann auch ein Medikament auslösen, dies kann zyklusbedingt sein, es gibt sehr viele Gründe warum Sie diese Symptome haben. Man kann bei diesen Symptome nicht automatisch auf eine Kapselfibrose schliessen. Das man aufgrund eines Silikonimplantats eine Lungenembolie bekommt, halte ich für eher unwahrscheinlich - da abgelagertes Silikon, wenn, dann über die Lymphe abgetragen wird und die Lymphe keine Verbindung zu den Lungenvenen hat. Ich denke daher, die Ursache der Symptome liegt woanders, dies ist aber über das Forum nahezu nicht zu beantworten. Ich wünsche Ihnen Alles Gute, Liebe Grüße aus Wien

Dr. Rolf Bartsch
Plastischer Chirurg, 1190 Wien

Whatsapp: +  4369... Nr. anzeigen 4369911222000  Telefonnummer
Facebook: https://m.facebook.com/bartsch.rolf
Instagram: https://www.instagram.com/doc.rolf
web: www.theaesthetics.at
Ralph Fromhold-Treu  |  Basic member  |  Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe  |  Mettingen
  • 178 Antworten
  • 89 Gefällt mir
Manuelle Kapselsprenung ist in D schon seit mindestens 30 Jahren eine
Untat.
Gruß
Dr. med. Klaus Ueberreiter und Dr. med. Ursula Tanzella  |  Premium member  |  Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie  |  Birkenwerder, Berlin
  • 516 Antworten
  • 247 Gefällt mir
Kapselsprengung ist schon seit den 90ger Jahren obsolet. Der Körper bildet nicht ohne Grund eine immer dickere Schutzhülle um das Implantat.
Gründe können ein Defekt oder eine bakterielle Entzündung sein -wofür ihre Symptome sprechen. Da hilft nur eine vernünftige chirurgische Intervention.
Wenn die Beschwerden jetzt rückläufig sind. können Sie in Ruhe abwarten.
Wenn Sie wie der auftauchen bzw. stärker werden, suchen sie einen erfahrenen Plastischen Chirurgen auf.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Klaus Ueberreiter

Beraten Sie sich mit unserem Fachberater im Bereich Brustvergrößerung

Weitere Bewertungen

Zufrieden     

Vor drei Monaten lies ich meine Brustvergrößerung bei Dr. Wolfrum vornehmen und bin sehr glücklich mit dem Ergebnis! Vom ersten Telefonat mit Frau Ewers über die Beratungsgespräche, die Operation und Nachsorge war alles ... Mehr 

10 Gefällt mir   10 Kommentare  

Brustvergrößerung - Videos zum Thema

Spezialist in Ihrer Nähe