Preise von Bodylift

7.783 €
durchschnittlich
187
laut
Ärzten

Der Bodylift kombiniert eine Reihe unterschiedlicher chirurgischer Eingriffe zur Reduzierung erschlaffter, hängender Haut und Fettdepots, die häufig in Zusammenhang von starker Gewichtsreduktion oder nach bariatrischen Eingriffen auftreten. Normalerweise konzentriert sich der Bodylift auf die Körperbereiche des Bauchs, Gesäß und der Oberschenkel. Es ist aber auch möglich den Rücken, die Oberarme und auch die Brust zu straffen. Der Durchschnittspreis für Bodylift beträgt 7.783 €.

Preise von Bodylift
Bodylift Niedrigster Preis Mittlerer Preis Höchster Preis
Preis in Bad Wildungen 6.000 € 9.000 € 12.000 €
Preis in Bergisch Gladbach 6.500 € 8.750 € 11.000 €
Preis in Berlin 5.500 € 10.750 € 16.000 €
Preis in Brühl 5.000 € 6.000 € 7.000 €
Preis in Darmstadt 4.500 € 5.050 € 5.600 €
Preis in Düsseldorf 2.000 € 8.500 € 15.000 €
Preis in Esslingen am Neckar 3.600 € 4.550 € 5.500 €
Preis in Frankfurt am Main 4.400 € 8.200 € 12.000 €
Preis in Gronau (Westfalen) 4.000 € 5.500 € 7.000 €
Preis in Hamburg 4.000 € 8.000 € 12.000 €
Preis in Hameln 12.000 € 13.500 € 15.000 €
Preis in Hannover 4.500 € 6.629 € 8.759 €
Preis in Karlsruhe 2.000 € 5.500 € 9.000 €
Preis in Kelkheim (Taunus) 8.000 € 9.000 € 10.000 €
Preis in Köln 4.500 € 8.750 € 13.000 €
Preis in Mainz 5.100 € 5.350 € 5.600 €
Preis in Mannheim 5.200 € 5.650 € 6.100 €
Preis in München 2.000 € 7.750 € 13.500 €
Preis in Nürnberg 8.800 € 9.400 € 10.000 €
Preis in Offenbach am Main 4.500 € 5.250 € 6.000 €
Preis in Paderborn 9.500 € 10.750 € 12.000 €
Preis in Stuttgart 4.500 € 5.250 € 6.000 €
Preis in Wiesbaden 4.000 € 8.000 € 12.000 €
Preis in Alanya 3.800 € 9.400 € 15.000 €
Preis in Wien (Stadt) 6.000 € 9.500 € 13.000 €
Preis in Zurich (Stadt) 5.000 € 10.000 € 15.000 €
Preis in Bern (Stadt) 6.000 € 7.000 € 8.000 €
Preis in Hagen 5.500 € 6.750 € 8.000 €
Preis in Luzern 6.000 € 8.000 € 10.000 €

Die Behandlungskosten sind als Orientierung gedacht: Es handelt sich um den Durchschnittspreis, der sich aus den Angaben in den auf Estheticon veröffentlichten Erfahrungsberichten ergibt. Diese Kosten können je nach Reputation oder Erfahrungswert der Klinik, den individuellen Voraussetzungen des Patienten, der Komplexität des Eingriffs etc. variieren.

Was beinhaltet der Preis für ein Bodylift?

In den Gesamtkosten inbegriffen ist zunächst die Erstuntersuchung des Plastischen Chirurgen. Dieser untersucht die Lokalisierung des Fettgewebes und die Hauterschlaffung und beurteilt ob der Patient für den Eingriff geeignet ist. Dieses Beratungsgespräch kostet zwischen 30€-50€.

In diesen Kosten inbegriffen sind:

  • Plastischer Chirurg und das Operationsteam: zwischen 6.000-8.000 Euro
  • Anästhesie: 200-600 Euro
  • Operationssaal und Technik: 300-600 Euro
  • Klinikaufenthalt: 50-200 Euro
  • Vor- und Nachsorge: 100-250 Euro
  • Für die Genesungszeit muss der Patient sich auf eigene Kosten Kompressionswäsche kaufen. Die Preise für ein Mieder liegen bei ca. 50€ und aufwärts.

Was kann den Preis für ein Bodylift erhöhen?

Einige Faktoren können den Preis für ein Bodylift erhöhen. Entscheidend ist, dass für jeden Patienten eine individuelle Diagnose gestellt wird und dass die durchgeführte Technik mit mehr oder weniger Aufwand durchgeführt werden kann. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, kann es für den Chirurgen erforderlich sein, weitere ergänzende Eingriffe, wie z.B. eine Fettabsaugung, durchzuführen. Schließlich ist auch zu berücksichtigen, dass die Erfahrung des Arztes, der Ruf der Klinik und der Standort den endgültigen Preis des Bodylifts beeinflussen können.

Preise für ähnliche Schönheitsbehandlungen in Deutschland

Um nur den Körperbereich des Abdomen zu korrigieren bzw. zu straffen, reicht eine Bauchdeckenstraffung aus. Für diesen chirurgischen Eingriff zahlt man in Deutschland durchschnittlich 5500€-8000€; abhängig ob es sich nur um eine Straffung unterhalb des Bauchnabels oder des gesamten Abdomen handelt.

Werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen?

Ein Bodylift gehört zu den ästhetischen Eingriffen, die in der Regel nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. In einzelnen Fällen werden jedoch die Kosten im Krankheitsfall einer starken Gewichtsabnahme gedeckt, was sich positiv auf die allgemeine Gesundheit des Patienten auswirkt. Dies gilt insbesondere dann, wenn sich Pilzinfektionen zwischen den Hautschürzen bilden oder wenn eine starke Bewegungseinschränkung vorliegt.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für den Bodylift?

Es gibt sehr unterschiedliche Möglichkeiten die Operation des Bodylifts zu bezahlen. Fragen Sie zunächst ihren Plastischen Chirurgen oder die Klinik, ob eine Ratenzahlung möglich ist oder ob bestehende Kooperationen zu Kreditgebern der Schönheitschirurgie bestehen. In den meisten Fällen unterstützen und beraten die Praxen/Kliniken gerne bei der Abwicklung der Zahlungsmodalitäten.

Einer weitere Möglichkeit ist der klassische Kredit bei ihrer Bank, um dann die Gesamtkosten monatlich abzutragen.

Allgemeine Empfehlungen

Machen Sie ihre Entscheidung für den Plastischen Chirurgen niemals ausschließlich vom Preis abhängig. Sie sollten immer prüfen, wie die Rezensionen vorheriger Patienten sind, sich Fotos vor und nach der OP zeigen lassen und auch die Erfahrung des Chirurgen ausführlich prüfen, um eine erfolgreiche Behandlung zu erhalten.