Autorin und Redakteurin mit Erfahrung in Journalismus und Kommunikation. Ihre Artikel drehen sich hauptsächlich um aktuelle Themen, Gesundheit und das Wohlbefinden.
Update 12.05.2021

Übersicht Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Gesichtsimplantate.Für wen?
  • Auswahl eines Spezialisten
  • Was Sie vor der Operation beachten sollten
  • Wie läuft die Operation ab?
  • Hinterkopfkorrektur mit Silikonimplantaten
  • Profilplastik
  • Genesungszeit
  • Komplikationen und Risiken
  • Effekte der Gesichtsimplantate
  • Häufige Fragen
  • Literaturverzeichnis

Einleitung

Nichts bestimmt uns mehr als das Aussehen unseres Gesichts. Es definiert wie wir wahrgenommen werden und ist wohl das dominanteste Merkmal eines jeden Individuums. Wir drücken damit unsere Gefühle aus und können es kaum verstecken, wenn wir damit nicht zufrieden sind. Während kleine Asymmetrien kaum bemerkbar sind oder mit kleinen Eingriffen oder Schminktricks auszubessern sind, sind auffällige Ungleichheiten meist ein Problem und belasten schwer. Ob es sich nun um eine Asymmetrie des Kinns, des Hinterkopfes oder um die Harmonisierung der Proportionen handelt, es gibt Möglichkeiten diese mittels einer OP mit Implantaten auszugleichen.

Gesichtsproportionen als Basis für eine individuelle Gesichtsverjüngung - Univ.prof.ddr. Kurt Vinzenz

Gesichtsimplantate.Für wen?

Gesichtsimplantate kommen zumeist im Bereich des Kinns zum Einsatz. Ein zu kleines („fliehendes“) Kinn kann unmittelbaren Einfluss auf die Kontur nehmen und ist in der Profilansicht deutlich erkennbar. Viele Patienten entscheiden sich daher für den Ausgleich durch ein Implantat.

Ebenfalls möglich ist die Implantataugmentation im Wangen- und Jochbeinbereich, an der Stirn oder am Nasenrücken, heißt es aus der Klinik am Rhein. Einige Kliniken bieten sogar eine Lippenvergrößerung mittels Implantat an.

Die in der Regel aus einem Vollsilikon bestehenden Gesichtsimplantate werden in einem operativen Verfahren an entsprechender Stelle in das Gewebe eingebracht und verbleiben dort dauerhaft. Auch Hinterkopfkorrekturen sind inzwischen möglich und die Profilplastik.

Harmonische Gesichtszüge bilden heutzutage das Idealbild eines Gesichts

Harmonische Gesichtszüge bilden heutzutage das Idealbild eines Gesichts

Auswahl eines Spezialisten

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff ist die Wahl des richtigen Chirurgen entscheidend, um zufriedenstellende Ergebnisse für eine Gesichtstransplantation mit Implantat zu erzielen und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Um herauszufinden, welche Spezialisierung ein Facharzt absolviert hat, können Sie das offizielle Zentralregister der Bundesärztekammer (BÄK) benutzen. Sie brauchen nur in dieser Suchmaschine ihr Bundesland auswählen und dann den Namen des Arztes angeben.

Die Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen erläutert, dass der Plastische Chirurg ein anerkannter Facharzt ist, der nach Abschluss der medizinischen Fakultät eine sechsjährige Zusatzausbildung absolviert hat. In diesem Zeitraum muss er zahlreiche Operationen unter Aufsicht durchführen. Nach dieser praktischen Erfahrung und einer zusätzlichen theoretischen Ausbildung muss der Arzt die Facharztprüfung bei der Ärztekammer ablegen. Erst dann erhält er offiziell den Titel "Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie".

Nur der Titel "Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie" (oder "Facharzt für Plastische Chirurgie") ist geschützt. Andere Bezeichnungen wie "plastischer Chirurg", "Schönheitschirurg" oder "kosmetischer Chirurg" sind keine geschützten Titel und können von jedem Arzt, auch ohne nachgewiesene Weiterbildung, verwendet werden.

Was Sie vor der Operation beachten sollten

Sie sollten realistische Erwartungen an das Ergebnis haben

Was Sie vor der Operation beachten sollten

Da ein Eingriff gerade im Gesicht oft nicht zu 100 Prozent der gewünschten Vorstellung entspricht, ist die stabile Psyche und physische Gesundheit wichtige Grundvoraussetzungen, um sich ein Gesichtsimplantat operativ einsetzen zu lassen. Plastische Operationen können das Gesichtsprofil zwar verbessern, steigern jedoch nicht zwangsläufig das Selbstbewusstsein. 

Deshalb sind die Patienten und Patientinnen für die Operation besonders geeignet, die die Resultate des Eingriffs realistisch einschätzen können. Bitten Sie den Chirurgen Ihnen vorher nachher Bilder vorheriger Patienten zu zeigen.

Ein fliehendes Kinn kann man mit einem Kinnimplantat verschwinden lassen

Ein fliehendes Kinn kann man mit einem Kinnimplantat verschwinden lassen

Wie läuft die Operation ab?

In Abhängigkeit von der Verfahrensart, also hauptsächlich von der Gesichtspartie, in die das Gesichtsimplantat eingesetzt wird, kann die Operation von 30 Minuten bis zu 1 Stunde dauern.

Prof. Dr. med. Nektarios Sinis erklärt, dass die Verwendung von Silikonimplantaten am Kinn eine besonders sinnvolle Einsatzmöglichkeit zur Kinnvergrößerung darstellt. Die Silikonimplantate können von enoral (also von der Mundschleimhaut kommend) oder unter dem Kinn über einen kleinen Schnitt an der Haut am Kiefer eingebracht werden. Dabei wird die Größe des Kinnimplantats auf die Wünsche des Patienten hin ausgesucht und dann über einen der beiden genannten Zugänge, der ebenfalls mit dem Patienten abgestimmt wird, eingebracht. So kann die Kinnplastik oder auch Kinnvergrößerung/Kinnaufbau sicher und langfristig für den Patienten durchgeführt werden.

Implantate zur räumlichen Hervorhebung der Jochbeine werden in diese Partien meist auch aus dem Mund heraus eingesetzt, und zwar auf dem Weg Oberlippe - Backen. Allerdings kann auch ein Schnitt vor der Ohrmuschel genutzt werden, wenn dieser Eingriff zusammen mit einem Facelift durchgeführt wird. Wenn der Nasenrücken hervorgehoben und fülliger gemacht werden soll, wird das Nasenimplantat über einen bei der Nasenkorrektur üblichen Schnitt (siehe Nasenkorrektur) eingesetzt, also meist innerhalb der Nasenlöcher. Nach dem Eingriff können die Implantate in ihrer Lage mit Hilfe von Heftpflastern oder Verbänden befestigt werden, damit sie sich nicht verschieben und somit problemlos ins umgebende Gewebe einwachsen können.

Kopfdeformitäten und Hinterkopfimplantate - Prof. Dr. med. Nektarios Sinis

Hinterkopfkorrektur mit Silikonimplantaten

Auch die Form des Hinterkopfes kann mittels Implantat ausgeglichen werden. Prof. Dr. med. Nektarios Sinis mit den Einzelheiten: Durch den Einsatz von speziell auf die individuelle Kopfform angepassten Silikonimplantaten (yum Beispiel von Polytech) kann der ästhetische Erfolg von Hinterkopfkorrekturen zuverlässig gewährleistet werden. Im Gegensatz zu früheren Methoden, bei denen beispielsweise mit Knochenzement (PMMA), während der OP, das Implantat modelliert wurde, kann durch den Einsatz maßgefertigter Silikonimplantate der Hautschnitt deutlich kleiner gehalten werden (4-6 cm), sodass keine sichtbare Narbe verbleibt. Von großer Bedeutung für ein perfektes Ergebnis ist die sorgfältige Präparation, sowie die präzise Positionierung des Silikonimplantats. Daher dauert die operative Behandlung in etwa zwei bis drei Stunden und muss in Vollnarkose erfolgen. Einige plastische Chirurgen fixieren das Silkonimplantat mit einer Titanschraube am Schädelknochen. Hierfür konnte jedoch bislang kein Vorteil bezüglich der dauerhaft stabilen Implantatlage bewiesen werden. Da diese Titanschraube jedoch gelegentlich zu chronischen Schmerzen führt, raten wir eindrücklich von einer derartigen Fixierung ab.

Um ein optimales Korrekturergebnis der Transplantation zu erreichen, wird gemeinsam mit dem Patienten vor dem Spiegel eine Formvorlage (Moulage) für das Implantat modelliert. Anhand dieser Vorlage wird dann das Silikonimplantat angepasst. Das individuelle Anpassen des Modells gemeinsam mit dem Patienten ermöglicht diesem seine eigenen Vorstellungen für das Implantat konkret zu äußern und auf diese Weise ein sehr detailliertes Bild vom endgültigen Resultat nach der Operation zu bekommen, so Prof. Dr. med. Nektarios Sinis.

Was versteht man unter einer Profilplastik? - Dr. med. Wolfgang Funk

Profilplastik

Schlüsselstelle zur Entscheidung für eine Profilplastik ist die Konsultation mit dem plastischen Chirurg, dem klar und detailliert die Vorstellungen und Erwartungen mitteilt werden sollten. Falls diese Vorstellungen realistisch sind, erläutert der Chirurg, was mit dem Eingriff in konkreten Fall erreicht werden kann und geht alle Einzelheiten von Einsetzen der Gesichtsimplantate mit dem Patienten durch.

Nach der Terminplanung und vor dem eigentlichen Eingriff muss man sich ausnahmslos einer komplexen voroperativen Behandlung unterziehen, um mögliche gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden, die das Einsetzen der Gesichtsimplantate unmöglich machen würden. Vergessen Sie nicht, sich um Ihre Heimreise zu kümmern. Sie werden auch darüber informiert, wie lange vor dem Eingriff Sie nichts mehr essen und trinken dürfen, und ob es nötig ist, auf bestimmte Arzneimittel zu verzichten, die Sie einnehmen.

Ein schönes Profil ist der Traum vieler Männer und Frauen

Ein schönes Profil ist der Traum vieler Männer und Frauen

Genesungszeit

Nach dem Einsetzen von Gesichtsformen ist normalerweise nicht mit stärkeren Schmerzen zu rechnen, aber nach Eingriffen im Gesicht kommt es immer zu kleineren oder größeren Schwellungen, und manchmal auch zur Bildung von blauen Flecken. Diese Erscheinungen gehen bei richtiger Kühlung und Umwicklung allerdings innerhalb der ersten Tage zurück. In der ersten Zeit nach der Operation sollte man sich ein bis zwei Wochen ausruhen, bevor man wieder einsatzfähig ist. Sämtliche sonstigen individuellen Empfehlungen und Einschränkungen werden vom Chirurg besprochen.

Nach dem Einsatz von Hinterkopfimplantaten sollte man mit einem Aufenthalt von einer Nacht rechnen, so Prof. Dr. med. Nektarios Sinis. Um der Schwellung von Hinterkopf und Nacken entgegenzuwirken, wird am Ende der Operation ein elastischer Verband angelegt, der vor dem Verlassen unserer Klinik entfernt werden kann. Um anschließend die Schwellung im Operationsgebiet möglichst gering zu halten, empfiehlt sich konsequente Kühlung sowie körperliche Schonung. Nach etwa sechs Wochen sollten Sie wieder normal belastbar sein.

Komplikationen und Risiken

Der Spezialist wird gemeinsam mit dem Patienten das geeignete Gesichtimplantat auswählen

Komplikationen und Risiken

Prof. Dr. med. Nektarios Sinis erklärt, dass die Hinterkopfimplantate aus einer Silikonhülle bestehen und mit hochpolymerisierten Silikongelen gefüllt sind. Eine typische und langfristige Folge von Silikonimplantaten stellt die Kapselfibrose dar, die z.B. auch bei einer Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten auftreten kann. Dabei kommt es um das Silikonimplantat zu einer Fremdkörperreaktion, die eine Kapselbildung verursacht. Anders als bei Silikonimplantaten an der Brust, stellt eine derartige Entwicklung nur selten eine Indikation zum Wechsel des Implants dar. Das liegt daran, dass der Schädelknochen eine deutlich härtere Konsistenz aufweist, als die weiche Brustdrüse. Sollten dennoch langfristig Probleme durch ein Silikonimplantat zur Hinterkopfkorrektur auftreten, kann das Implantat jederzeit in einem kurzen Eingriff ausgetauscht werden.

Häufigste Nachwirkungen der Kinnkorrekturen sind leichte, vorübergehende Schwellungen und Blutergüsse am Kinn. Ernstere Komplikationen der Behandlung sind in der Regel sehr selten. Trotzdem kann es in einigen Fällen zu Wundheilungsstörungen oder Taubheitsgefühlen kommen, erklärt man in der Klinik am Rhein.

Effekte der Gesichtsimplantate

Die Ergebnisse der Gesichtsimplantate steigern das Selbstbewusstsein der Patienten

Effekte der Gesichtsimplantate

Plastische Operationen im Gesichtsbereich können das Aussehen verbessern und das Selbstbewusstsein erhöhen. Bevor man sich für andere Gesichtsformen entscheiden, sollte man die persönlichen Erwartungen genau überdenken und mit einem Chirurgen besprechen. In vielen Fällen sind die Patienten nach dem Eingriff überrascht, dass die Menschen in ihrer Umgebung nicht wahrnehmen, dass sie sich einer Profilplastik unterzogen haben. Ungeachtet dessen nehmen sie allerdings meist eine Veränderung zum Besseren wahr, müssen sie aber nicht unbedingt einem operativen Eingriff zuschreiben. Geeignete Kandidaten für Gesichtsimplantate sind nicht nur körperlich gesund, sondern auch psychisch stabil und realistisch in ihren Erwartungen.

Häufige Fragen

  • Wie lange hält das Ergebnis vor? Das Ergebnis dieses Eingriffs (das Einsetzen der Gesichtsimplantate) ist dauerhaft.
  • Was ist nach dem Eingriff zur Kinnkorrektur zu beachten? Die Operation wird ambulant durchgeführt und dauert etwa eine Stunde.Nach 1-2 Stunden der Beobachtung in der Klinik darf man noch am selben Tag nach Hause gehen.Für 1 Woche sollte eine spezielle Kompressionsbandage am Kinn getragen werden, um die optimale Verheilung und ein ästhetisches Gesichtsprofil zu fördern, heißt es aus der Klinik am Rhein.
  • Implantat oder Filler? Dem Gebrauch von Gesichtsimplantaten steht der Volumenaufbau mit sogenannten Fillern wie der Hyaluronsäure gegenüber. Die seit vielen Jahren etablierte Methode der Unterspritzung dient dem nicht-operativen Auffüllen des Gewebes mit dem natürlichen Wirkstoff. Die Behandlung ist aufgrund ihrer schonenden Anwendung äußerst risikoarm und benötigt keine Heilungszeiten. Die Wirkungsdauer ist auf einige Monate begrenzt, die Filler können jedoch beliebig oft wieder aufgefrischt werden, erklärt man in der Klinik am Rhein. Gesichtsimplantate dagegen bieten ein dauerhaftes Ergebnis, müssen jedoch zunächst operativ eingesetzt werden. Die OP sollte ausschließlich durch einen erfahrenen Chirurgen erfolgen, birgt aber selbst dann wie bei jedem Eingriff ein gewisses Risiko für Nachblutungen oder verzögerte Wundheilung.
  • Ich habe ein fliehendes Kinn mit Doppelkinn und möchte dies korrigieren lassen. Wie wird dieser Eingriff durchgeführt? Prof. Dr. Helmut Lindorf erläutert: Es gibt 2 Möglichkeiten: 1. Man setzt ein Kinnimplantat ein und gleichzeitig wird eine Fettabsaugung der Hals-Kinn-Region zur Beseitigung des Doppelkinns durchgeführt. Das Implantat gibt es in verschiedenen Größen, so dass für jede Situation das passende Implantat verwendet werden kann. 2. Durch eine Kinnosteotomie mit Vorverlagerung kann ein fliehendes Kinn korrigiert werden. Zusätzlich kann gleichzeitig, wie schon oben beschrieben, eine Fettabsaugung der Hals-Kinn-Region durchgeführt werden. Bei der Kinnosteotomie wird ein Teil des Kinns abgetrennt, nach vorn verlagert und mit einer Kinnplatte (Titan) fixiert. Diese Methode hat den Vorteil, dass man keinen Fremdkörper implantiert bekommt, die Kinnplatte kann nach einem Jahr wieder entfernt werden.

Literaturverzeichnis

"Die Informationen auf dieser Website sind nur Richtwerte und können niemals die Informationen ersetzen, die Ihr eigener ästhetischer Arzt, ästhetischer Chirurg oder ästhetischer Spezialist bereitstellen würde. Wenn Sie die Möglichkeit einer Behandlung oder eines medizinischen Eingriffs (auch bei Zweifeln oder Fragen) prüfen, wenden Sie sich direkt an Ihren Facharzt, um die entsprechenden Informationen zu erhalten. Estheticon.de befürwortet oder empfiehlt keine Inhalte, Verfahren, Produkte, Meinungen, Angehörigen der Gesundheitsbranche oder sonstiges Material und Informationen auf dieser oder auf anderen Seiten dieser Website."