Rapid Recovery Methode der Brustvergrößerung

Autor:

Die Brustvergrößerung gehört in Deutschland schon seit vielen Jahren zu den beliebtesten Schönheitsoperationen. Wer für sich einen Brustaufbau mit Implantaten plant, sollte sich vorab über die Möglichkeiten, Methoden und Risiken dieses Eingriffs gut informieren. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Robin Deb hat sich in seiner Frankfurter Praxis auf die Brustvergrößerung spezialisiert. In diesem Interview sprechen wir mit ihm über die in Deutschland noch recht unbekannte „Rapid Recovery Methode“ zur Brustvergrößerung.

Herr Dr. Deb, im Internet findet man viele Informationen über Techniken zur Brustvergrößerung sowie zahlreiche Erfahrungsberichte. Über die sogenannte „Rapid Recovery Methode“, wie man sie bereits von Knie- und Hüftoperationen kennt, findet man dagegen sehr wenig. Klären Sie uns doch bitte kurz auf, was man darunter versteht?

Die Rapid Recovery Methode findet man unter diesem Namen im Zusammenhang mit der Brustchirurgie praktisch nicht. Aber was es schon seit sehr langer Zeit gibt, sind Berichte darüber, wie man Brustvergrößerungen  so durchführen kann, dass die Patientinnen sehr schnell wieder am alltäglichen Leben teilhaben können.

Dr. Tebbetts aus Dallas hat das vor Jahren in mehreren Artikeln im „Journal of Reconstructive and Plastic Surgery“ beschrieben. Er konnte nachweisen, dass seine Patientinnen im Vergleich zu anderen entweder am gleichen Tag nahezu schmerzfrei sowie vollumfänglich bewegungsfähig waren oder am nächsten Tag soweit waren, dass sie ihren alltäglichen Beschäftigungen praktisch ohne Bewegungseinschränkungen nachgehen konnten.


Brustvergrößerung: schnell schmerzfrei
Brustvergrößerung: schnell schmerzfrei

Wie unterscheidet sich die Rapid Recovery Methode von herkömmlichen Techniken zur Brustvergrößerung?

Prinzipiell besteht sie aus einer Kombination von speziellem Instrumentarium, atraumatischer Taschenausbildung (für das Implantat) und besonderem Schmerzmanagement während der Operation.

Das Verfahren basiert auf dem Prinzip, operationsbedingte Nebenwirkungen wie Schmerzen, Schwellungen und Bewegungseinschränkungen deutlich zu reduzieren, indem man die Einblutungen ins Gewebe während der OP weitestgehend verhindert.

Im Einzelnen: Das Besondere ist zunächst eine spezielle elektrische Pinzette, mit der man gleichzeitig Gewebe durchtrennen und Blutungen stoppen kann, ohne dabei das Instrumentarium zu wechseln. So kann der Chirurg verhindern, das Blut in das Gewebe eintritt und sich ein weitflächiger Bluterguss um die Schnittstelle herum bildet.

Wir kennen das: Wenn wir uns angestoßen haben und sich ein Bluterguss bildet, tut nicht nur exakt diese Stelle weh, sondern der Bereich um die betroffene Stelle herum. Wenn man die Bildung von Blutergüssen während einer OP vermeidet, verläuft der Heilungsprozess meist schneller und angenehmer.

Weiterhin ist es so, dass insbesondere die Rippen bei der Taschenausbildung für das Implantat geschont werden müssen. Die Rippenhaut ist ein sehr empfindliches Gewebe und man sollte sie möglichst wenig irritieren, wenn man Implantate unter dem Muskel (UBM) platziert. Diese zwei Faktoren spielen eine sehr wichtige Rolle.

Gibt es weitere Faktoren, die einen verkürzten Genesungsprozess unterstützen können?

  • Ja, in der Tat. Da wäre zunächst zu sagen, dass wir das Implantat selbst mit der bewährten Keller-Funnel-Methode gewebe- und implantatschonend einbringen. Diese ist wie eine Spritztülle für Schlagsahne. Das Implantat rutscht innerhalb einer Sekunde in seine Position. Das schont das Gewebe zusätzlich, denn die Öffnung in der Haut kann sehr klein sein – üblicherweise nur 3-5 cm.
  • Bei der herkömmlichen Brustvergrößerung muss der Chirurg das Implantat mit Kraft und Technik durch den Schnitt in die Tasche zwängen – dadurch entstehen Gewebetraumatisierungen und Belastungen der Implantathülle. Mit dem Keller-Funnel kommt das Implantat außerdem nicht in Berührung mit der Patientenhaut. Dadurch werden Verunreinigungen vermieden und das Risiko, eine Kapselfibrose zu erleben, reduziert sich ebenfalls.
  • Als letzten Punkt sollte ich noch das individuell abgestimmte Schmerzmanagement während der OP erwähnen, das gemeinsam mit dem Anästhesisten entwickelt und angewandt wird. Neben der üblichen Narkose kann das auch abschwellende und muskelentspannende Medikamente beinhalten. Das wirkt sich zusätzlich positiv auf mögliche Schmerzen in den ersten Stunden und Tagen nach der Brustvergrößerung aus.
Brustvergrößerung UBM durch Rapid Recovery Methode
Brustvergrößerung UBM durch Rapid Recovery Methode

Wie viel kürzer ist der Genesungsverlauf Ihrer Erfahrung nach mit der Rapid Recovery Methode?

Grundsätzlich ist das natürlich bei jedem Menschen anders und jede Patientin hat auch ein anderes individuelles Schmerzempfinden. Im Regelfall bekommen die Patientinnen keine Drainagen und benötigen keine speziellen Bandagen oder Verbände. Bei dieser Vorgehensweise verlieren die Patientinnen nur minimale Mengen Blut – meist weniger als 2 Milliliter pro Seite - und sie leiden kaum unter Gewebetraumatisierungen.

In der Summe sind sie viel weniger belastet als bei anderen Methoden. Sie können im Regelfall innerhalb weniger Tage, vielleicht schon innerhalb des nächsten Tages, ihren Alltagstätigkeiten nachgehen. Patientinnen können fast immer meist noch am gleichen Tag die Hände über den Kopf heben und sich zum Beispiel selbst die Haare waschen.

Sie können also tatsächlich sagen, dass Patientinnen wesentlich weniger Schmerzen haben?

Das ist absolut richtig, so sind meine Erfahrungen in über acht Jahren Anwendung der Rapid Recovery Technik zur Brustvergrößerung.

Wenn diese Technik so gut ist und die Ausfallzeiten nachweislich so viel kürzer sind, woran liegt es dann, dass scheinbar nur sehr wenige plastische Chirurgen dieses Verfahren bei der Brustvergrößerung mit Implantaten verwenden?

Das ist die Frage, die ich von Patientinnen immer wieder gestellt bekomme und auf die ich tatsächlich keine Antwort habe. Diese Vorgehensweise „Rapid Recovery“ ist ja keine Geheimwissenschaft, sondern kann von jedem, der sie anwenden möchte, auch nachgelesen werden. Es erfordert eine gewisse Schulung, Erfahrung und Instrumentarium.

Das heißt, es gibt noch nicht viele Chirurgen in Deutschland, die diese Technik anbieten?

Es scheint so zu sein, denn man liest ja immer wieder von Patientinnen, die zum Teil noch Monate später von extremen Schmerzen berichten. Und das hat nichts mit der individuellen Schmerzempfindlichkeit zu tun. Also die Rapid Recovery Methode zur Brustvergrößerung ist noch nicht so populär in Deutschland, wie sie es vielleicht in anderen Ländern ist.

Seit wann bieten Sie diese Technik an?

Ich persönlich wende die Rapid Recovery Methode schon seit über 8 Jahren an.

 

Dr. Deb: Rapid Recovery Methode
Herr Dr. Deb verwendet die Rapid Recovery Methode zur Brustvergrößerung

Ist prinzipiell jede Patientin für diesen Eingriff geeignet oder gibt es Frauen, die von dieser OP-Methode nicht profitieren können?

Nein, grundsätzlich kann jede Patientin so operiert werden. Es bezieht sich primär auf das Vorgehen des Arztes und natürlich auch auf das Zusammenspiel von Chirurgie und Anästhesie.

Und ein weiterer wichtiger Faktor ist, wie die Patientinnen bezüglich des Verhaltens nach Brust-OP aufgeklärt werden.

Wie sieht dieses aus? Was muss die Patientin bei der Nachsorge nach Brustvergrößerung beachten?

Prinzipiell muss sie auf nicht viele Dinge achten. Es geht primär darum, dass man keine Tätigkeiten durchführen darf, die Druck auf die Narben ausüben, wie z. B. Kraftsport oder Joggen. Häufig ist das „Problem“, das Patientinnen sich so schnell wieder fit fühlen, dass sie schon nach 10 Tagen wieder mit ihrem Sport starten wollen.

Mit leichter Bewegung sollte man aber 14 Tage warten. Ich bespreche immer schon im Vorfeld ganz genau, dass man mit Bewegungssport, insbesondere z. B. Joggen, sicherheitshalber mindestens sechs, besser acht Wochen warten muss.

Dann rate ich meinen Patientinnen immer, keine Schonhaltung einzunehmen. Sie können schon in der ersten Nacht auf der Seite schlafen. Viele Patientinnen haben jedoch so viel Angst, dass sie direkt nach der OP die Brust nicht einmal mit ihren Händen berühren, weil sie Bedenken haben, etwas kaputt zu machen.

Tatsächlich ist es so, dass sie sich relativ normal verhalten können – selbstverständlich sollten sie nicht über die Stränge schlagen.

Kommen wir zu den Kosten: Mit welchen Kosten muss man bei der Brustvergrößerung mit der Rapid Recovery Methode rechnen? Ist das ein finanzieller Unterschied zu herkömmlich durchgeführten Brustvergrößerungen?

Die Kosten weichen nicht wesentlich vom üblichen Preis einer Brustvergrößerung ab. Kommt für eine Patientin nach einem ausführlichen Beratungsgespräch die SchönheitsOP in Frage, erstellen wir einen ausführlichen Kostenvoranschlag. Hier sind alle Punkte transparent aufgeführt.

Dann würden wir gerne wissen, wie denn die Methode bei Ihren Patientinnen ankommt? Stehen sie dieser Methode eher offen oder kritisch gegenüber?

Interessanteweise ist es ja so, dass Patientinnen häufig kommen, weil sie Bewertungen im Internet gelesen haben oder auch von anderen Frauen gehört haben, dass diese kaum bzw. keine Schmerzen gehabt haben, obwohl deren Implantate unter der Brustmuskulatur platziert wurden.

Patientinnen stellen mir häufig die Frage, warum das bei mir anders sein sollte als bei den anderen Kollegen und haben Schwierigkeiten, diesen positiven Erfahrungsberichten zur Brust-OP zu glauben. Und ich kann dann immer nur antworten, dass ich diese Technik nicht erfunden habe und sie jedem Operateur zugänglich ist.

Und natürlich hat die Perspektive, sich praktisch nicht mit Schmerzen auseinandersetzen zu müssen, einen gewissen Charme. Es gibt teilweise kritische Nachfragen, insbesondere wenn im Bekannten- oder Familienkreis anders operiert worden ist und diese Damen dann berichten, dass sie sich monatelang nicht richtig bewegen konnten.

Wenn wir dann auf Referenzpatientinnen verweisen können oder Patientinnen sogar teilweise mit am gleichen Tage operierten Damen sprechen können, überwiegt das Erstaunen und letztlich auch die Vorfreude auf die Brustvergrößerung und das Ergebnis.

Danke für die Inofs! Finden Sie die Rapid Recovery Methode zur Brustvergrößerung interessant? Vereinbaren Sie doch ein Beratungsgespräch bei https://www.schoenheitschirurgie-ffm.de/.

Aktualisiert: 14.02.2019

Autor

Dr. med. Robin Deb, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, ist Gründer und Inhaber der Praxis beauteous in Frankfurt. Dr. Deb ist anerkannter Experte in den Bereichen Brustchirurgie, Facelifts, Nasenkorrektur, Körperformung und Faltenbehandlung. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung.

Diskussion zum Thema

Brustvergrößerung - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Brustvergrößerung - Am häufigsten gestellte Fragen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen