Operation der vergrößerten männlichen Brust: Gynäkomastie

Autor:

Nicht nur Frauen, sondern auch Männer leiden manchmal unter einer unerwünschten Brustform. Immer mehr Männer beschweren sich über eine vergrößerte Brust. Das Problem wird als Gynäkomastie bezeichnet und lässt sich heute problemlos operieren. Welche Formen der Gynäkomastie gibt es und muss man die Operation der Gynäkomastie in Vollnarkose durchführen? Dr. med. Daniel Talanow aus der Privatklinik e-sthetic in Essen beantwortet in dem Interview unsere Fragen zum Thema Gynäkomastie.

Herr Dr. Talanow, können Sie für unsere Patienten den Begriff Gynäkomastie erklären? Welche sind die häufigsten Ursachen der Gynäkomastie?

Gynäkomastie ist recht häufig zu beobachten und stellt eine Vermehrung von Brustdrüsengewebe beim Mann dar. Der Begriff leitet sich ab von „gynē“ = Frau und „mastos“ = Brust.

Bei der meist harmlosen Pseudogynäkomastie (Lipomastie) handelt es sich um eine ausschließliche Vermehrung des Fettgewebeanteils und ist dadurch von der eigentlichen Gynäkomastie zu unterscheiden.

Gynäkomastie
Auch Männer leiden manchmal unter einer unerwünschten Brustform.

Eine schmerzhafte, schnell sich entwickelnde oder asymmetrisch auftretende Gynäkomastie sollte immer abgeklärt werden bei einem Urologen oder Internisten als eine sogenannte „Endokrinologische Untersuchung“, dabei werden spezielle Hormonwerte im Blut bestimmt, welche Aufschluss geben können über Ursachen wie Hormonveränderungen, chronische Krankheiten, Medikamenteneinnahmen, Brustkrebs.

Gibt es verschiedene Formen der Gynäkomastie?

Es gibt folgende Formen der Gynäkomastie:

  1. Neugeborenengynäkomastie, Pubertätsgynäkomastie, Altersgynäkomastie
  2. Pseudogynäkomastie (Lipomastie) – reine „Fettbrust“

Bei beiden Gruppen gibt es mögliche krankhafte und nicht krankhafte Befunde.

Sind Sie von der Gynäkomastie betroffen? In der Fachbeschreibung der Gynäkomastie finden Sie nützliche Informationen über die Behandlung der vergrößerten männlichen Brust!

Unter welchen Problemen leiden die Männer, die eine vergrößerte Brust haben?

Meist sind es rein optisch/ästhetisch störende Schwellungen an der Brust des Mannes mit unterschiedlicher Ausprägung; selten lokaler Schmerz in der Brust, selten einseitig, selten Ausfluss aus der Brustwarze, selten schnelles Brustwachstum.

Wie wird die Gynäkomastie in der e-sthetic Privatklinik in Essen behandelt?

Die Korrektur einer Gynäkomastie wird meist operativ in Vollnarkose durchgeführt, zu allererst mit einer Fettabsaugung und danach meist mit einer partiellen subcutanen Mastektomie. Die Operation erfolgt häufig ambulant.

Muss man den Eingriff in Vollnarkose durchführen? Und wie sorgt man für eine geringe Sichtbarkeit der Narben?

In Vollnarkose ist die OP am sichersten, da der Kreislauf unter ständiger Kontrolle eines Facharztes für Anästhesie ist und der Patient von der OP somit überhaupt nichts mitbekommt, es ist so also auch am komfortabelsten für den Patienten.

Gynäkomastie
Gynäkomastie lässt sich heute problemlos operieren.

Welche Nachsorge empfehlen Sie Ihren Patienten nach der Behandlung der Gynäkomastie?

Kein Sport, keine Sauna, keine direkte Sonne und Solarium für ca. 5-6 Wochen nach der Operation der Gynäkomastie. Anschließend für ein halbes Jahr bei Sonnenexposition eine gute Sonnencreme

Wie viele Nachkontrollen sind optimal? Ist das Ergebnis der Operation dauerhaft?

Kontrollen sind nach ca. 2 Wochen, 6 Wochen und nach einem halben Jahr nach der Operation optimal. Wenn die Patienten keine Gewichtsschwankungen oder größere Veränderungen ihres „Lifestyles“ (extremer Sport etc.) haben, ist das Ergebnis für sehr viele Jahre und Jahrzehnte stabil, also dauerhaft.

Herr Dr. Talanow, wir bedanken uns bei Ihnen für das Interview.

Publiziert: 29.10.2018

Diskussion zum Thema

Gynäkomastie (Vergrößerte männliche Brustdrüsen) - Neuigkeiten

Vorher-/Nachher-Bilder

Weitere Bewertungen

Spezialist in Ihrer Nähe   
Eingriffe, die andere planen